Zusammenspiel der Kräfte klappt gut

Der Schlauch musste bis in die zweite Etage befördert werden. (Foto: O. Krebs)

Feuerwehr probt den Ernstfall bei Übungen in Godshorn und Engelbostel

Langenhagen (ok). Das Szenario hat Feuerwehrmann Stephan Bommert schon vor mehreren Monaten ausgearbeitet: Eine psychisch kranke Person mehrere Menschen mit einem Messer verletzt und zusätzlich einen Brand in einem öffentlichen Gebäude gelegt hat. Die Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr haben die Retter jetzt bei einer Übung am Frankenring trainiert. Sowohl die Johanniter als auch die Ortsfeuerwehren aus Godshorn und Krähenwinkel waren am Frankenring, wo sich Büros der Stadtverwaltung befinden. Die Arbeit wurde systematisch aufgeteilt: Unter Atemschutz musste das Feuer in dem Komplex mit mehreren Stockwerken gelöscht werden; Rauschwaden hatten sich gebildet. Darüber hinaus musste sich um die etwa 15 Verletzten gekümmert, jeder Einzelne registriert werden. Jede Menge Material war im so genannten Abrollbehälter Sanität, der vom Flughafen herangebracht wurde. Zur Ausrüstung zählt auch ein großes Zelt, das die Feuerwehrleute aufbauten. „Die mobile Krankenstation ist seit 2006 am Flughafen, wird aber von der Freiwilligen Feuerwehr betreut“, erläutert Andreas von Wick von der Johanniter-Unfallhilfe. Nach gut einer Stunde war die Übung beendet; jetzt ziehen die Helfer in den nächsten Tagen Bilanz.
Eine zweite Übung ging am Sonnabend in Engelbostel mit gleich mehreren Schwerpunkten über die Bühne: In einer Spedition gab es eine Verpuffung, ein Mitarbeiter fiel in eine Werkstattgrube. Schnelles Handeln und gute Zusammenarbeit war gefragt. Insgesamt seien die Übungsziele erreicht worden. 64 Einsatzkräfte mit elf Fahrzeugen waren beteiligt. Zum Einsatz kamen sechs Atemschutztrupps.