Zwei Schlägereien bei den Osterfeuern

Die Osterfeuer – hier am Waldsee in Krähenwinkel – waren auch in diesem Jahr wieder ein großer Anziehungspunkt. Allerdings gab es auch Randale.Foto: O. Krebs

Randale bei traditionellen Treffen in Krähenwinkel und Schulenburg

Langenhagen (ok). Osterfeuer haben auch in Langenhagen eine lange Tradition, sind auch in diesem Jahr überwiegend friedlich und harmonisch, mit viel Musik und guter Laune abgelaufen. Allerdings gab es auch zwei Schlägereien in Krähenwinkel und Schulenburg. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer (0511) 109-42 15. Am Waldsee pöbelte nach Auskunft der Polizei am Ostersonnabend ein alkoholisierter 19-Jähriger und griff auch andere Besucherinnen und Besucher an. Er verletzte gegen Mitternacht eine 19-Jährige durch einen Schlag an den Hals und eine 16-Jährige durch Ziehen an den Haaren. Er konnte am Boden festgehalten werden, bis die Polizei eintraf. Auch gegenüber den Bamten zeigte sich der junge Mann aggressiv, bedrohte und beleidigte sie und versuchte sogar, einen Beamten zu schlagen. Beim Versuch, ihn zu fixieren und ihm Handfesseln anzulegen, biss er einem 48-Jährigen durch den getragenen Handschuh in die rechte Hand. Im Funkstreifenwagen trat er ihm noch gegen den Kopf. Der 19-Jährige, der 1,74 Promille intus hatte, muss sich nun wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, Bedrohung, Beleidigung und Körperverletzung verantworten.
In Schulenburg wollte sich eine 49-jährige Langenhagenerin am frühen Sonntagmorgen gegen 1.40 Uhr vom Osterfeuer am Roten Weg mit dem Taxi wegfahren. Sie habe bereits wieder im Auto gesessen, als eine Frau „wie wild“ gegen das Auto geschlagen habe. Nach Anpöbeleien hat die 49-Jährige nach eigenen Angaben die Faust ins Gesicht bekommen und eine blutige Schnittwunde davongetragen. Die Beschuldigte soll zwischen 1,60 und 1,63 Meter groß sein und trägt lange lockige blonde Haare. Hinweise in beiden Fällen bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen unter der Telefonnummer (0511) 109-42 15.