Zwischen ISIS und PEGIDA

Vortrag am Donnerstag, 26. November, um 19 Uhr im VHS-Treffpunkt

Langenhagen. Die Angst vor dem islamistischen Terrorismus in Deutschland wächst. Genährt wird sie durch terroristische Anschläge in Europa und Schreckensmeldungen aus den Krisengebieten im Nahen Osten. Gleichzeitig scheinen, nicht zuletzt im Zusammenhang mit steigenden Flüchtlingszahlen, Fremdenfeindlichkeit und muslimfeindliche Ressentiments die Mitte der Gesellschaft erreicht zu haben, wie an den rapide gestiegenen Teilnehmerzahlen der PEGIDA-Demonstrationen deutlich wird. Gewalttätige Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte und Moscheen haben zugenommen. Es gilt also zu diskutieren, wie verhindert werden kann, dass die Mehrheitsgesellschaft, Muslime wie Nicht-Muslime, zwischen diesen Extremen zerrieben wird.
Der Islamwissenschaftler und Orientalist Hazim Fouad thematisiert am Donnerstag, 26. November, um 19 Uhr im VHS-Treffpunkt die aktuelle Sicherheitslage in Deutschland. Er ist beim Senator für Inneres und Sport/Landesamt für Verfassungsschutz Bremen tätig und Herausgeber des Buches „Salafismus - Auf der Suche nach dem wahren Islam“. Das Entgelt beträgt acht Euro/ermäßigt fünf Euro (Veranstaltungs-Nummer 102.05).
Anmeldungen nimmt die Volkshochschule in ihren Geschäftsstellen im "VHS-Treffpunkt" und im "Pavillon im Eichenpark" sowie per Fax (0511-7307-97 18) oder per Mail mit Abbuchungsermächtigung (info@vhs-langenhagen.de) entgegen. Für Kurzentschlossene ist eine Abendkasse vorhanden.