Zwischen Sandhügeln und Baumaterialien

Die damaligen Pennäler: Bernd Kreutzkamp (von links), Annette Müller-Flaig, Sabine Kunst, Bernd Loose, Marion Carrington, Andrea Fißmann, Jens Bierwirth, Heike Schlimme-Graab, Carsten Stegmann, Margret Mreiche ( Klassenlehrerin), Mario Merkt, Catharina Groebner, Barbara Neubauer, Thomas Demitz; sitzend: Dieter Galas ( ehemaliger Schulleiter, von links), Axel Kleemann, Frank Geese, Thomas Eisheuer, Ute Bierkamp-Nagel, Susanne Opitz, im Vordergrund: Dirk Tilgner.

Klassentreffen des ersten IGS-Jahrgangs nach 40 Jahren

Langenhagen. Im Sommer 1971 startete die IGS, damals noch als Schulversuch, mit dem ersten Jahrgang. Die Konrad-Adenauer-Straße führte von der Walsroder Straße bis zum Gymnasium und endete dort. Für einige Schüler aus der Silberseesiedlung oder dem Hindenburgviertel führte der tägliche Schulweg über einfache Trampelwege durch Wiesen und Kornfelder. Die Gebäude der IGS waren noch im Bau und so mussten die Schüler die Räume des Gymnasiums nutzen. Daher fand in der ersten Schulzeit der Unterricht von 13 bis 18 Uhr statt. Die Pausen wurden auf dem Baustellengelände zwischen Sandhügeln und Baumaterialien verbracht.
Dieses und viele schöne Erinnerungen mehr waren die Themen auf dem Klassentreffen, dass jetzt stattfand.
Im Juli 1977 wurden die ersten Schüler nach der zehnten Klasse entlassen. Einige besuchten die IGS weiter bis zum ersehnten Abitur, andere führte der Weg in die Ausbildung.
Ein Klassentreffen nach 40 Jahren muss einfach sein, dachten sich die Organisatoren Andrea Fißmann, Annette Müller-Flaig und Bernd Loose und begannen vor etwas mehr als einem Jahr mit der Suche nach ehemaligen Mitschülern und Lehrern.
In relativ kurzer Zeit wurden alle 30 Mitschülerinnen und Mitschüler sowie auch einige Lehrkräfte ausfindig gemacht.
Aus beruflichen oder privaten Gründen konnten leider nicht alle am Klassentreffen teilnehmen, aber die Organisatoren begrüßten am letzten Sonnabend eine große Anzahl im Café Restaurant Emma begrüßen.
Besonders groß war die Freude, dass auch der ehemalige Schulleiter Dieter Galas und die ehemalige Klassenlehrerin Margret Mreiche dabei waren.
Einige Mitschüler wohnten zur Schulzeit am Bahnhofsplatz oder sogar im Bahnhofsgebäude und so wurde der neu gestaltete Bahnhof Pferdemarkt genau in Augenschein genommen.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden bis weit nach Mitternacht alte Fotos beschmunzelt und Erinnerungen ausgetauscht:
"Weißt du noch, die Abschlussfahrt nach Breisach...?, Waren wir nicht in Trier?" Zelten bei den Finnenhütten in Wennigsen, Lehrer, die man gerne mochte oder die, die weniger beliebt waren, Streiche und lustige Anekdoten ließen die Zeit wie im Flug vergehen!
Und alle waren sich einig: Das nächste Klassentreffen findet in fünf Jahren statt.