Aufgepasst beim Weihnachtsbummel

Langfinger sind auch oft auf Weihnachtsmärkten unterwegs.
In diesem Jahr wollen die Deutschen für Weihnachtsgeschenke knapp 460 Euro ausgeben. Das sind 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr." Darüber freuen sich nicht nur die Einzelhändler, sondern auch Taschendiebe wittern ihre Chance. Im Einkaufsgedränge fällt es ihnen leicht, Geldbeutel mit Bargeld und Zahlungskarten zu entwenden. Dabei können sich Verbraucher durch die Beachtung einfacher Maßnahmen wirksam schützen. Sicherheitsexperten geben dazu folgende wichtige Tipps:

• Portemonnaie in verschlossenen Innentaschen der Kleidung tragen.
• Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie man auch tatsächlich benötigt.
• Geheimzahl getrennt von der Karte aufbewahren – am besten auswendig lernen.
• Tastatur an Geldautomaten und Kassenterminals bei der PIN-Eingabe verdecken.
• Regelmäßige Kontrolle der Kontoauszüge.

Kommen girocard und/oder Kreditkarte abhanden oder werden unrechtmäßige Abbuchungen festgestellt: Karten umgehend sperren lassen. Die zentralen Sperrnotrufnummern 116 116 oder (01805) 021 021 sind rund um die Uhr erreichbar. Ein praktischer SOS-Infopass mit den wichtigsten Sperrnummern ist unter www.kartensicherheit.de als Download erhältlich.