Düfte für alle Sinne

Frische Duft unterstützt die Ausgeglichenheit. (Foto: akz)

Wie Badearomen von Kopf bis Fuß verwöhnen

(akz). Fröstelig? Frustig? Oder verspannt? Meist bewirkt ein heißes Bad Wunder. Dass Baden zu jeder Jahreszeit gut tut, bestätigen Wissenschaftler: Muskeln lockern sich, die Atmung wird leichter und intensiver, Stressgeplagte schalten ab. Dabei ist Baden nicht nur der Damen liebste Wohltat. Auch für 88 Prozent der deutschen Männer gehören Baden und Duschen zum täglichen „Gepflegt sein“ dazu. Das ergab eine aktuelle Online-Befragung von Burda Community Network. Zudem haben Düfte einen großen Einfluss auf die Verfassung.
„Wer sein Wohlgefühl gezielt beeinflussen möchte, sollte die Badezusätze darauf abstimmen“, rät Volker Mähler, Hautexperte bei Herbacin cosmetic.
Das beliebteste Badearoma der Deutschen kann Durchblutungsstörungen und Erkältungen lindern: Latschenkiefer mit natürlichen Koniferenölen bietet das Traditionsunternehmen aus Wutha-Farnroda bereits seit den 30er Jahren an.
Auf Platz Nummer zwei steht das Lavendelbad. Denn wer sich vor dem Schlafengehen in Lavendel badet, kommt besser zur Ruhe. Bereits seit zehn Jahren setzt Herbacin auf den lilafarbenen Badezusatz – übrigens von Ökotest mit „gut“ bewertet. Jetzt erweitert das Unternehmen seine Wellness-Bäder-Serie gleich mit vier neuen Düften. Neben den Klassikern Latschenkiefer und Lavendel setzen Linde-Melisse, Orange-Melisse, Kamille und Wildrose neue Akzente im Badealltag.
Für alle Sinne empfiehlt sich der Badezusatz Wildrose. Schon in der Antike wurde das Öl der Rose genutzt, um den Körper zu verwöhnen. Das Bad Kamille enthält Inhaltsstoffe der alten Heilpflanze. Es pflegt gereizte und sensible Haut. Für mehr Harmonie kann Linde-Melisse sorgen. „Der frische Duft unterstützt die Ausgeglichenheit“, sagt Mähler. Das Wellness-Bad Orange-Melisse pflegt besonders trockene Haut.
Nähere Informationen zur Hautpflege und der Wellness-Bäder-Serie im Internet oder beim örtlichen Fachgeschäft.