Gute Reise – Informationen für eine „zollfreie“ Rückreise

Die großen Ferien stehen unmittelbar bevor. Auch in Niedersachsen beginnt jetzt die diesjährige Reisesaison.
Damit die Urlaubsfreuden nicht durch unliebsame Überraschungen beim Zoll getrübt werden, sind einige Regelungen zu beachten.

Was ist erlaubt – was ist verboten?
Die App „Zoll und Reise“, die im Apple App Store und im Google Play Store (Android-Market) kostenlos heruntergeladen werden kann, liefert Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Zur Vermeidung von Roaming-Gebühren benötigt die App keine Internetverbindung.
Ein integrierter Freimengenrechner zeigt an, was abgabenfrei nach Deutschland mitgebracht werden kann. Außerdem berechnet die App bis zu einem Warenwert von 1.130 Euro auch die Einfuhrabgaben, die ein Reisender bezahlen muss, wenn die Freimenge überschritten ist.

Die wichtigsten Bestimmungen im Überblick:
Reisefreimengen
Bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Land gelten für Waren zum persönlichen Ge- und Verbrauch zum Beispiel folgende einfuhrabgabenfreie Höchstmengen pro Person:
• 200 Zigaretten (Mindestalter 17 Jahre)
• 1 Liter Alkohol (Mindestalter 17 Jahre)
• andere Waren (wie z.B. Unterhaltungselektronik, Textilien oder Kosmetikartikel bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro bei Flug- und Seereisen und 300 Euro auf dem Landweg. Bei Reisenden unter 15 Jahren gilt hier eine Freimenge von 175 Euro.
Artenschutz
Weltweit sind zahlreiche Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Durch die Mitnahme dieser Tiere und Pflanzen und Waren daraus zerstören Millionen von Touristen – oft aus Ahnungslosigkeit und Unbedachtheit – die Artenvielfalt in den Urlaubsländern. Nur wenn die Nachfrage ausbleibt, wird auch der zerstörende Handel mit seltenen Tieren und Pflanzen aufhören.
Verzichten Sie auf solche Mitbringsel. Welche Tiere und Gegenstände besonders geschützt sind erfahren Sie im Internet unter www.Artenschutz-online.de.

Verbote und Beschränkungen

Bei der Einreise nach Deutschland sind neben dem Artenschutz weitere Verbote und Beschränkungen zu beachten. Dies gilt insbesondere für Drogen, Waffen und verbotene Gegenstände. Nachgeahmte oder gefälschte Produkte dürfen grundsätzlich nicht in den Wirtschaftskreislauf gelangen. Dies trifft ausnahmslos für kommerzielle Sendungen zu. Bei privater Nutzung sind Ausnahmeregelungen zu beachten.

Medikamente, die Sie im Ausland gekauft haben, dürfen Sie ohne Genehmigung grundsätzlich nur in geringen Mengen für den persönlichen Verbrauch einführen.
Zulässig ist eine Menge, die sie während Ihrer Reise selbst ge- oder verbrauchen.
Dabei sollten Sie beachten, dass Vitamin- und Mineralstoffpräparate, die im Ausland frei verkauft werden, in Deutschland unter das Arzneimittelgesetz fallen können.

Werden Sie nicht unfreiwillig zum Schmuggler

Drogenhändler und andere Schmuggler beherrschen viele Tricks. Unbemerkt werden illegale Waren in das Touristengepäck gesteckt. Behalten Sie deshalb Ihr Reisegepäck im Auge. Auch bei günstig angebotenen Autoreparaturen oder Ölwechseln ist Vorsicht geboten. Touristenfahrzeuge werden bei dieser Gelegenheit präpariert.
Werden Sie misstrauisch, wenn man Sie bittet Briefe, Päckchen oder kleinere Gepäckstücke nach Deutschland mitzunehmen.

Barmittel

Der Zoll überwacht den grenzüberschreitenden Verkehr mit Barmitteln an den Außengrenzen der Europäischen Union und den Bargeldverkehr über die deutschen Grenzen innerhalb der Europäischen Union. Dadurch soll die Geldwäsche bekämpft und die Finanzierung terroristischer Vereinigungen verhindert werden.
Wenn Sie die Außengrenze der Europäischen Union überschreiten, müssen Sie Barmittel ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro schriftlich auf dem dafür vorgesehenen Vordruck anmelden.