Hannoveraner Luftretter trainieren mit Nachtsichtgeräten

Die Station Hannover ist eine von neun Luftrettungsstationen der DRF- Luftrettung, die rund um die Uhr einsatzbereit sind. Derzeit trainieren die dortigen Piloten den Einsatz von Nachtsichtgeräten. Diese sorgen für noch mehr Sicherheit im Nachtflug.
Die Nachtsichtbrillen, sogenannte NVGs (Night Vision Goggles), werden an der Station ab 2018 zum Einsatz kommen. Im Vorfeld werden die Piloten der Station von erfahrenen Fluglehrern der DRF Luftrettung in der Verwendung der Brillen geschult. Dabei kann es in der nächsten Zeit in den Abendstunden in der Region Hannover/Hildesheim zu vermehrten Flügen, zum Beispiel über möglichen Landeplätzen, kommen.
Andreas Schwind, Stationsleiter in Hannover, erläutert den Ablauf der Schulungen: „Nach einer mehrtägigen Theorieschulung trainieren die Piloten nun im ersten Schritt die Handhabung der Nachtsichtbrillen während des Streckenfluges und fliegerische Grundmanöver. Das kann beispielsweise heißen, dass ein Landeplatz aus der Luft erkundet wird und die Piloten dazu kurz über diesem kreisen. Die zweite Stufe der praktischen Ausbildung erfolgt unter Einsatzbedingungen. Dabei fliegen die Piloten Krankenhauslandeplätze und vorbereitete Landeplätze im Gelände unter Aufsicht eines erfahrenen Fluglehrers der DRF Luftrettung an.“
Hintergrundinformationen zu Nachtsichtbrillen
Nachtsichtbrillen verstärken das Restlicht und ermöglichen so den Piloten eine sehr detaillierte Erkundung des Landeplatzes und möglicher Hindernisse. Zudem kann unvorhergesehenen Wetterbedingungen, wie z. B. tiefen Wolken oder starken Niederschlägen, frühzeitig ausgewichen werden. Diese Nachtsichtfähigkeit macht die Night Vision Goggles zu einem weiteren Baustein für die sichere Luftrettung bei Nacht und ergänzt die bisher genutzten Mittel, wie Hochleistungsscheinwerfer, Instrumentenflugausrüstung, Satellitennavigationssysteme und spezielle Hinderniskarten.
Nachtflug bei der DRF Luftrettung
Die DRF Luftrettung besitzt bundesweit die längste Erfahrung im Bereich der nächtlichen Luftrettung. Sie war auch die erste Luftrettungsorganisation in Deutschland, die die behördliche Zulassung zum Einsatz von Nachtsichtbrillen erhielt und diese seit 2009 einsetzt.