Hohe Temperaturen machen Autofahrern zu schaffen

Der ADAC rät: Autofahrer sollten viel trinken, Fahrten bei extremer Sonne meiden

Pünktlich zur Ferienzeit klettern die Temperaturen in die Höhe. Schon jetzt zeigen viele Thermometer in den Autos Temperaturen um die 30 Grad. Vor allem älteren Menschen aber auch Kindern machen diese hohen Temperaturen zu schaffen.
Um Kreislaufschwäche und Herz-Rhythmus-Störungen vorzubeugen, empfiehlt der ADAC Autofahrern, gerade in der heißen Jahreszeit bis zu drei Liter Wasser pro Tag zu trinken. Wer nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt, schwächt seinen Kreislauf und gefährdet so sich und andere Verkehrsteilnehmer. Um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen, eignen sich alkoholfreie Getränke wie beispielsweise Mineralwasser, verdünnte Obstsäfte oder kalter Tee.
Auch bei Kindern gilt besondere Vorsicht: Achten Sie darauf, dass die kleinen Mitfahrer genügend trinken und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Hilfreich sind Schattenspender oder Folien, die bequem an den Seitenfenstern angebracht werden können. Lassen Sie Ihr Kind nie unbeaufsichtigt im Wagen sitzen. Bei diesen Temperaturen kann das Auto schnell zur Hitzefalle werden. Messungen des ADAC an heißen Sommertagen haben ergeben, dass die Luft im Fahrzeug bis zu 60 Grad Celsius heiß werden kann.
Wer eine Klimaanlage hat sollte darauf achten, dass die Differenz zwischen Außen- und Innentemperatur nicht größer als sechs Grad ist. Extremes Herunterkühlen des aufgeheizten Autos birgt für Menschen mit Kreislaufproblemen wieder erhebliche Gefahren. Besser ist es, zunächst mit geöffneten Fenstern loszufahren, dann die Fenster zu schließen und kurzfristig auf "Umluft" zu stellen.
Wer seine Reisezeiten flexibel einteilen kann, sollte es wie die Südländer halten: Ideal zum Reisen sind die frühen Morgen- sowie Abendstunden. Gönnen Sie sich eine Pause, machen Sie Siesta während der größten Hitze zwischen 12 und 15 Uhr.
 auf anderen Webseiten