Abit Jusufi trifft doppelt

Frederik Witte stemmte sich mit aller Kraft gegen die Langenhagener Stürmer. Foto: R. Thode

SCL kommt nicht über Unentschieden hinaus

(rt). Waren es jetzt zwei verlorene Punkte oder doch ein gewonnener? Im ersten Heimspiel des neuen Jahres kam der SC Langenhagen gegen den SV Bad Rothenfelde nicht über ein 2:2 hinaus. Nach der Chronologie der Begegnung musste der SCL froh sein, einen Punkt behalten zu haben. Sieht man allerdings nur die letzten zehn Minuten, war ein Sieg durchaus drin. „Wir haben heute nicht unseren besten Tag erwischt, daher müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein“, meinte Trainer Hilger Wirtz. Schon von Beginn an kam der Motor der Hausherren nicht so recht in Schwung. Zwar konnte Abit Jusufi nach feiner Vorarbeit von Deniz Tayar überlegt die Führung erzielen, doch Ruhe brachte die nicht in die Aktionen des SCL. Die Gäste wirkten sehr kompakt, zweikampfstark und zeigten sich kombinationssicher. Sie bestimmten in der Anfangsphase eindeutig das Spielgeschehen. Immer wieder über die Außen sorgten sie für Unruhe in der Hintermannschaft der Gastgeber. Nach scharfer Hereingabe von Marc Rustige traf Igor Lazic bedrängt durch den bulligen Malte Becker ins eigene Tor. Becker mit einem Kopfball und Christian Leonhardt mit einem Schuss an den Außenpfosten hätte schon vor der Pause für die Führung sorgen können. Markus Schinner, der zu den besten Langenhagener Spieler zählte, scheiterte am starken Keeper Frederik Witte. Das Versäumte holten die Rothenfelder kurz nach dem Wiederanpfiff nach. Im zweiten Versuch traf Thorsten Schlingmann aus kurzer Distanz. Auch danach änderte sich am Spielgeschehen nichts. Der SCL tat sich schwer, die Gäste lauerten jetzt auf Konterchancen. Der quirlige Mehmet Kodes schoss freistehend über den Kasten, Leonhardt konnte Alexander Dlugaiczyk in einer 1-zu-1-Situation nicht überwinden. Kurz zuvor hatte Wirtz neue Offensivkräfte gebracht, von denen insbesondere Philippe Harms für mehr Druck sorgte. Glück hatte Fabian Hoheisel, als er als letzter Mann Becker foulte, jedoch nur den gelben Karton sah. In den letzten Minuten überschlugen sich dann noch einmal die Ereignisse. Nach einem Fehler in der Defensive schob Jusufi den Ball ins leere Tor. Wenig später war er allein durch, traf jedoch nur den Torwart. Gürman Agac mit einem Kopfball hätte ebenfalls für den Siegtreffer sorgen können. Als die 150 Zuschauer schon mit dem einen Punkt haderten, machte sich ein letztes Mal Becker auf den Weg, umspielte Dlugaiczyk, verfehlte das Ziel aber knapp. Auf Tabellenplatz zehn liegend, muss der SC Langenhagen heute abend unbedingt beim Schlusslicht VfL Bückeburg punkten. Wie schwer das wird, zeigte dessen Partie gegen den TSV Havelse. Der unbesiegte Tabellenführer hatte größte Mühe, um am Ende durch einen Elfmeter in der 93. Minute mit 4:3 zu gewinnen.

Tore: 1:0 (11.) Jusufi, 1:1 (22. ET) Lazic, 1:2 (51.) Schlingmann, 2:2 (81.) Jusufi

SCL : Dlugaiczyk – Bertalan (74. Tatoglu), Lazic (65. Agac), Hoheisel, Kiefer – Barudi, Tayar, Schinner, Hintzke – Jusufi, Zervas (65. Harms)