Abstieg in die dritte Liga

BSG stellt Torball-Mannschaft neu auf

Die Spielgemeinschaft BSG Langenhagen/St. Pauli kam im Brandenburgischen Borgsdorf beim Spieltag der zweiten Torballbundesliga buchstäblich unter die Räder. Nachdem die Mannschaft aus Nürnberg leider ihre Teilnahme absagen musste, standen sie bereits als erster Absteiger fest. Nun kämpften noch sechs Mannschaften um die zwei Aufstiegsplätze in die erste Liga, sowie den verbleibenden Abstiegsplatz in die dritte Liga. Leider fand die Spielgemeinschaft, bestehend aus zwei Spielern des FC St. Pauli und den BSG-Spielern Mark Saß und Jens Saß, im ganzen Turnier nicht ihre Form, so dass alle fünf Partien verloren gingen. Damit ist der Abstieg in die dritte Liga nicht unverdient, wobei festzustellen ist, dass die Mannschaft bis zum Schluss ehrenhaft gekämpft hat. Den Aufstieg in die erste Liga feierten die Mannschaften aus Augsburg und Unterliederbach 2.
Da die Spielgemeinschaft in der untersten Spielklasse angekommen ist und für die dritte Liga keine Qualifikation nötig ist, wird angestrebt, im nächsten Jahr eine eigene Mannschaft der BSG Langenhagen in das Rennen zu schicken. Natürlich sind neue Spieler dafür immer herzlich willkommen.
Torball, die Sportart die bei der BSG Langenhagen angeboten wird, ist zwar international eine Behindertensportart für Blinde und Sehbehinderte, jedoch national dürfen auch Sehende natürlich zu gleichen Bedingungen wie die sehbehinderten Spieler teilnehmen.
Torballtraining für Elf- bis 18-Jährige ist donnerstags von 13.50 bis 15.15 Uhr und
für Erwachsene von 17 bis 18.45 Uhr in der Sporthalle im Landesbildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, Bleekstraße 22 in Hannover. Kontakt und Informationen gibt es auf der Internetseite www.bsg-langenhagen.de.