Achter Platz von 27 Teilnehmern

Trainer und Aktive waren mit dem Verlauf des Wettkampfes sehr zufrieden.

Erfolgreich trotz starker Konkurrenz in Bückeburg

Zum Auftakt der Freibadsaison starteten die Aktiven der SGS Langenhagen an diesem Wochenende beim 37. Internationalen Bergbad-Pokal in Bückeburg. Auf dem Pokalschwimmfest mussten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer gegen eine starke Konkurrenz behaupten. Die SG Neuköln aus Berlin war einer der stärksten Vereine und dominierte weitgehend das Wettkampfgeschehen allein durch die Anzahl von 72 Aktiven, die zu dem Schwimmfest extra aus Berlin angereist waren. Gefolgt von den Van Vliet Baracudas Niewerkerk (NL) mit 45 Teilnehmern. Die Konkurrenz aus unserem Nachbarland, den Niederlanden reiste mit sieben Vereinen und insgesamt 73 Teilnehmern für das kurze Wochenende nach Bückeburg.
So war die SGS Langenhagen mit ihren zehn Aktiven zwar eher einer der kleineren Vereine auf dieser Veranstaltung, erreichte aber durch ihre hervorragenden Leistungen den achten Platz von 27 teilnehmenden Vereinen in der Pokalwertung.
Die erfolgreichste Teilnehmerin der SGS war an diesem Wochenende Maja Lou Franke (Jahrgang 2001) die mit jedem ihrer sechs Starts in den Vorläufen eine Platzierung in den Jahrgangswertungen erzielte. Mit drei Siegen über 200 Meter Lagen (2:45,86 Minuten), 100 Meter Freistil (1:04,06 Minuten) und 200 Meter Freistil (2:20,93 Minuten). Zwei zweite Plätze über 100 Meter Schmetterling (1:14,11 Minuten) und 50 Meter Freistil (30,11 Minuten), sowie einem einen Platz über 50 Meter Schmetterling (32,79 Sekunden). In den Finalläufen konnte sie beide Male ihre Zeiten aus den Vorläufen bestätigen und erzielte eine fünften Platz in der offenen Wertung über 100 Meter Schmetterling (1:14,60 Minuten) und einen dritten Platz im Finale über 100 Meter Freistil (1:04,16 Minuten). Den größten Erfolg erzielte sie allerdings mit ihren Teamkameradinnen Lara Vujevic, Nathalie Müller und Jolina Franke. Zusammen gewannen die vier Schwimmerinnen die 4x100-Meter-Brust-Staffel in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen.
Nach ihren beiden Siegen in der Jahrgangswertung über 200 Meter Lagen (2:52,48 Minuten) und 50 Meter Schmetterling (34,44 Sekunden) holte sich Jolina Franke (Jahrgang 2003) noch dreimal Silber jeweils für 100 Meter Schmetterling (1:19,57 Minuten), 50 Meter Freistil (31,50 Sekunden) und 100 Meter Freistil (1:09,89 Minuten).
Nathalie Müller (Jahrgan. 2001) siegte über 50 Meter (39,49 Sekunden) und 100 Meter Brust (1:25,89 Minuten) und qualifizierte sich damit für das Finale. Ihre Leistungen über 200 Meter Lagen (2:51,56 Minuten) wurden mit Silber belohnt. Im Finallauf über 100 Meter Brust verbesserte sie Ihre Vorlaufzeit noch einmal um drei Sekunden und erkämpfte sich mit einer Zeit von 1:22,88 Minuten den dritten Platz in der Gesamtwertung.
Lara Vujevic (Jahrgang 2001) ist trotz ihrer guten Zeit und einem dritten Platz in der Jahrgangswertung über 100 Meter Brust (1:29,18 Minuten) nur knapp am Einzug ins Finale vorbeigeschwommen.
Insgesamt waren die Schwimmer wie Trainer mit den Ergebnissen sehr zufrieden, und auch wenn nicht alle der Aktiven mit einer Medaille belohnt wurden, sammelten auch Denise Hettwer (Jahrgang 2001), Selin Acar (Jahrgang 2004), Sinan Acar (Jahrgang. 2004), Nico Vujevic (Jahrgang 2004), Jennifer Kramer (Jahrgang 2001) und Joel Kramer (Jahrgang 2004) mit Ihren Leistungen Punkte für die Gesamtwertung, die für die ersten sechs Plätze in jeder Wertung vergeben wurden und trugen so gemeinsam zu dem Vereinsergebnis in der Pokalwertung bei.