Ambitioniert zum Saisonhöhepunkt

Zeigten sich von ihrer besten Seite: Wolfgang Schaper (von links), Jürgen Graeber und Manfred Krenz.

LAC-Team ist Deutscher Meister im Crosslauf

Das Senioren-Team des LAC Langenhagen gewann am vergangenen Wochenende in Löningen die Deutsche Meisterschaft im Crosslauf. Jürgen Graeber, Wolfgang Schaper und Manfred Krenz waren ambitioniert zum Höhepunkt der Cross-Saison in den beschaulichen Ort im Oldenburger Münsterland angereist, der einen sehr guten Ruf als staatlich anerkannter Erholungsort genießt. Bei der Streckenbesichtigung wurde schnell klar, dass von Erholung keine Rede sein konnte, sondern dieser Lauf von den Startern in der Altersklasse M70 eine besondere Leistung abverlangen würde. Der Veranstalter hatte einen mit schwierigen Hindernissen gespickten Rundkurs von 1,46 Kilometern Länge meisterschaftswürdig hergerichtet, der viermal zu durchlaufen war.
Das Gelände, bestehend aus einem Beachvolleyballfeld mit tiefen Sand, mehreren gut platzierten Strohballen und drei aufeinander folgenden etwa zwei Meter hohen Hügeln ließen einen gleichmäßigen Laufrhythmus nicht zu.
Aber die gute Vorbereitung im Winter sollte sich auszahlen.
Das Team des LAC bewältigte die Gesamtstrecke von 5,84 Kilometern hervorragend und wurde mit einer tollen Mannschaftsleistung (Platzziffer 49) Deutscher Meister vor den Läufern des VfL Oldenburg (57) und der LG Regensburg (97), die eigentlich stärker eingeschätzt wurden.
Die sehr guten Einzelplatzierungen sorgten allerdings für das etwas überraschende Ergebnis. Jürgen Graeber belegte in der Altersklasse M70 den fünften Platz in 29:23 Minuten, gefolgt von Wolfgang Schaper (Platz 6, 30:41 Minuten) und Manfred Krenz (Platz 10, 37:03 Minuten).
Jürgen Graeber hatte im Februar schon die Hammer Winterlaufserie in der AK M70 mit großem Vorsprung gewonnen. Diese Laufveranstaltung bestehend aus drei Läufen über zehn und 15 Kilometer sowie dem abschließenden Halbmarathon gilt als einer der herausragenden Winter-Events in Nordrhein-Westfalen. Wolfgang Schaper und Manfred Krenz hatten sich im heimischen Langenhagen mit umfangreichen Trainingsläufen im Eichenpark und an den Steigungen des etwa 50 Meter hohen Wietzeblicks vorbereitet.
Der LAC-Vorsitzende Bernd Müller gratulierte den jung gebliebenen Oldies und zeigte sich ausgesprochen erfreut über diesen Erfolg, der wieder einmal zeigt, dass der LAC Langenhagen mit einer sehr guten Mischung aus ambitionierten Läuferinnen und Läufern und Mitgliedern, die den Ausdauersport vor allem zur Gesunderhaltung betreiben, ein gutes Sportangebot für Jung und Alt bietet.
Die sehr guten Einzelplatzierungen sorgten allerdings für das etwas überraschende Ergebnis. Jürgen Graeber belegte in der Altersklasse M70 den fünften Platz in 29:23 Minuten, gefolgt von Wolfgang Schaper (Platz 6, 30:41 Minuten) und Manfred Krenz (Platz 10, 37:03 Minuten).
Jürgen Graeber hatte im Februar schon die Hammer Winterlaufserie in der AK M70 mit großem Vorsprung gewonnen. Diese Laufveranstaltung bestehend aus drei Läufen über zehn und 15 Kilometer sowie dem abschließenden Halbmarathon gilt als einer der herausragenden Winter-Events in Nordrhein-Westfalen. Wolfgang Schaper und Manfred Krenz hatten sich im heimischen Langenhagen mit umfangreichen Trainingsläufen im Eichenpark und an den Steigungen des etwa 50 Meter hohen Wietzeblicks vorbereitet.
Der LAC-Vorsitzende Bernd Müller gratulierte den jung gebliebenen Oldies und zeigte sich ausgesprochen erfreut über diesen Erfolg, der wieder einmal zeigt, dass der LAC Langenhagen mit einer sehr guten Mischung aus ambitionierten Läuferinnen und Läufern und Mitgliedern, die den Ausdauersport vor allem zur Gesunderhaltung betreiben, ein gutes Sportangebot für Jung und Alt bietet.