Anspruchsvoll und hügelig

U15-Sieg auf ganzer Linie. Jasper Schröder (von links), Ole Geisbrecht, Silas Kuschla.

RC Blau-Gelb: ein erfolgreiches Rennwochenende

Krasser konnte der Unterschied an den vergangenen zwei Wochenenden nicht sein, Kälte und Regen vor einer Woche, frühlingshafter Sonnenschein eine Woche später. Schade, dass die RTF der Blau-Gelben ins Wasser fiel. Optimal dagegen das Wetter auf dem hannoverschen Messegelände zur Kreis- und Bezirksmeisterschaft.
Begonnen hat das Rennwochenende schon am Sonnabend in Esplingerode nahe Göttingen. Im Rennen der U15 auf einer anspruchsvollen, hügeligen Runde griff Ole Geisbrecht einen Kilometer vor dem Ziel beherzt an und setzte sich vom Feld ab. Leider war der Alleingang - wie so häufig bei Radrennen - nicht erfolgreich, denn Ole wurde noch auf den letzten Metern vor dem Ziel gestellt. Im Männerrennen hatte Maxi Winterberg leider Pech, als bei seinem Rad ein Defekt am Sattel auftrat, der ihn zur Aufgabe zwang.
Mit den Kreis- und Bezirksmeisterschaften fand das erste Rennen im näheren Umkreis statt. Dort war der RC Blau-Gelb mit insgesamt zwölf Fahrerinnen und Fahrern in sechs verschiedenen Klassen vertreten. Insgesamt sprangen dabei drei Titel heraus, sowie zwei zweite und drei dritte Plätze. Erfolgreich waren Ole Geisbrecht in der U15, Tino Melde in der U13 und Hendrik Eggers in der Männerklasse. Vizemeistertitel sicherten sich Jasper Schröder in der U15-Klasse, in der die Blau-Gelben das gesamte Podest belegten und Wiebke Rodieck in der Frauenklasse. Dazu muß gesagt werden, daß Wiebke unmittelbar vor dem Rennen ein längeres Training absolviert hatte, sie in dem sehr schnellen Rennen mit einer kleinen Gruppe herausgefahren war und das Feld überrundet hatte. Dann fehlten im Schlußspurt ein paar Körner, wie die Radsportler das nennen. Wiebke Rodieck dazu: „Ich muss einfach, um für die bevorstehenden internationalen Rennen fit zu sein, viele Kilometer zurücklegen, und dazu reichte die Renndistanz nicht.“
Erfreulich: Leo Appelt wird am kommenden Wochenende nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder ins Renngeschehen eingreifen.