Auch ohne sieben noch ziemlich stark

TSV Godshorn beim U12-Fußball-Hallenturnier in Salzgitter

Während sieben Talente des TSV Godshorn am vergangenen Sonntag für ihr DFB-Stützpunkt-Team im Einsatz fahren, machte sich der Rest des Kaders auf dem Weg zum U12-Hallenturnier des SC U Salzgitter. „Ich wollte, dass alle Spielpraxis kriegen", begründete Coach Christian Michalek dieses Zusatzangebot für den Restkader. Und das Team bewies trotz der „Zwangsausfälle“ einmal mehr Klasse und sicherte sich den dritten Platz. „Man hat natürlich schon gemerkt, dass wir ohne unsere robusten Abwehrcracks und nur mit Offensivspielern aufgelaufen sind“, räumte Coach Michalek ein. „Aber insgesamt haben die Jungs das passabel gelöst und gut gespielt.“
Zum Auftakt gab es einen knappen 4:3-Erfolg gegen den SC Magdeburg. Im Anschluss allerdings leistete sich die Mannschaft zwei unnötige Niederlagen gegen den BSC Acosta Braunschweig (0:2) und den SC U Salzgitter II (2:3). Mit dem 2:0 gegen den späteren Turniersieger TSV Havelse und dem 7:1 gegen die JSG Harly demonstrierten die TSV-Youngster jedoch, was in ihnen steckt. Das 0:0 nach überlegen geführtem Spiel gegen den SC U Salzgitter I kostete die Godshorner zwar den zweiten Platz, doch Michalek war dennoch rundum zufrieden. Ein Sonderlob verdienten sich „Youngster“ Aaron Köhnlein (der einzige Spieler Jahrgang 2004), Keeper Jordi Sündermann, der zum „Besten Torwart“ des Turniers gekürt wurde, und Lluis Cendon, der nicht nur wegen seiner fünf Treffer nachhaltigen Eindruck hinterließ.
Für die restlichen Godshorner Tore sorgte Gabriel Michalek (7), Fabio Di Michele Sanchez (2) und Jona Renner.
„Man hat gemerkt, dass es eine lange Hallensaison war“, betonte Michalek. „Es wird Zeit, dass wir nach draußen gehen.“