Auf Augenhöhe gegen Meister

Zweiter Bundesligaspieltag Pétanqué des TSV KK

Der zweite Spieltag der Deutschen Pétanqué Bundesliga führte das Team des TSV Krähenwinkel Kaltenweide in das Nordrheinwestfälische Ibbenbüren. Hier warteten auf den Aufsteiger die drei nächsten schweren Aufgaben. In der ersten Begegnung ging es gegen den amtierenden Hessischen Meister LBJ Wiesbaden. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf gutem Niveau. Das Triplette 1 musste leider ihr Spiel relativ schnell und deutlich abgeben. Das Triplette mixte rang zäh um jeden Punkt und nach zwei Stunden und 45 Minuten Spielzeit hatten die Krähen ihren Gegner förmlich niedergerungen. So ging es mit einem 1:1 Spielstand in die drei Doublette-Begegnungen. Hier nutzte der TSV KK seinen breit aufgestellten Kader und konnte mit frischen Kräften alle drei Doubletten relativ ungefährdet gewinnen. So hieß es am Ende 4:1 und der zweite Bundesligasieg war eingefahren.
In der zweiten Partie wartete bereits der sehr stark eingeschätzte Mitaufsteiger Royal Cologne. In der Triplette Runde zeichnete sich ein ähnlicher Verlauf wie gegen Wiesbaden ab. Das mixte ging schnell verloren und das Team 1 gewann ihr Spiel sehr souverän. So mussten die Doubletten erneut die Entscheidung bringen. Es ging auch hier verheißungsvoll los. Doublette mixte siegte und machte damit den Punkt zum 2:1 für die Krähen. Köln glich mit dem Doublette 2 zum 2:2 aus und damit hing alles am Team 1. Leider konnte sogar eine zwischenzeitliche 9:1 Führung nicht genutzt werden und das Match ging noch mit 9:13 an die Royals, so dass unter dem Strich eine äußerst ärgerliche 2:3 Niederlage verbucht werden musste.
Diese unnötige Schlappe steckte den Akteuren wohl noch in den Köpfen, als es zur letzten Runde gegen den BC Tromm ging. Der Deutsche Meister aus 2013 und 2014 ist ein sehr schwer zu spielender Gegner, der seinen Kader mit zahlreichen französischen Spielern verstärkt hat. Darunter auch die frischgebackenen Deutschen Meister Doublette, Joel und Jonathan Albiger. So gingen in diesem Match schon zum Auftakt beide Tripletten verloren. Das mixte allerdings sehr knapp mit 12:13. Jetzt mussten alle drei Doubletten gewonnen werden, um noch zum Gesamtsieg zu kommen. Im Doublette 2 und Doublette mixte gelang das auch sehr überzeugend mit 13:5, beziehungsweise 13:6. Das Team 1 hatte allerdings keine wirkliche Chance gegen das Meisterteam Albiger/Albiger. So ging auch diese Begegnung am Ende mit 2:3 verloren, was umso ärgerlicher ist, wenn man bedenkt, dass im Triplette mixte nur ein Punkt fehlte um die gesamte Partie zu gewinnen.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sich der TSV Krähenwinkel Kaltenweide in der Bundesliga mehr als ansehnlich präsentiert und in vielen Spielen durchaus auf Augenhöhe agieren konnte. Der derzeitige Platz sieben in der Tabelle ist zwar nur eine Momentaufnahme, gibt aber durchaus Hoffnung und Zuversicht das erklärte Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen.
Beteiligt waren folgende Spieler: Anne Hübchen, Hella Meyer, Jannis Krüger, Jan-Philipp Krug, Jascha Buchner, Jürgen Fröhlich, Dirk Hildebrandt, Lutz Richardt, Torsten Degen und Olaf Koszewski.