Aus für Christian Michalek

Erfolgreicher D-Junioren-Trainer muss beim TSV Godshorn vorzeitig gehen

(ok). Das 3:0 bei der JSG Wedemark/Bissendorf/Resse war sein letztes Spiel, Christian Michalek, erfolgreicher Fußballtrainer der D-Junioren des TSV Godshorn, hat drei Spieltage vor Schluss den Laufpass bekommen, wird mit sofortiger Wirkung von Michael Chuchrak ersetzt. Die Entscheidung ist ihm nach Informationen des ECHO am Mittwoch von Jugendleiter Bernd Wallukat mitgeteilt worden. Eine Entscheidung, die von allen emotional aufgenommen worden sei. Tränen sollen auch geflossen sein. Michalek wäre zum Saisonende sowieso als Coach nach Egestorf gegangen, umso überraschender kam für viele das Aus so kurz vor Saisonschluss. Ein erfolgreicher gemeinsamer Weg geht damit zu Ende – unter anderem mit Siegen gegen Havelse, Werder Bremen und den Walddörfer SV, das Talentteam des HSV, mit dem Gewinn vieler Hallenturniere und dem zweifachen Sieg der Stützpunktmannschaft. 13 Spieler zählen zum Stützpunktkader, ein Kicker steht auf dem Sprung in die Landesauswahl. Doch warum die vorzeitige Trennung zu diesem so späten Zeitpunkt in der Saison? Nach Informationen des ECHO sei ein Argument gewesen, dass Michalek mit seinen Gedanken schon in Egestorf sei, und dem neuen Trainer eine Eingewöhnungszeit zugestanden werden solle. Die fällt drei Spieltage vor Schluss allerdings nicht viel länger aus, als wenn Christian Michalek zum Saisonende gegangen wäre. Der Geschasste kann die Entscheidung nicht nachvollziehen, war völlig perplex, als ihm die Entscheidung mitgeteilt wurde, und ist im Gespräch mit dem ECHO immer noch geplättet. Die Art und Weise habe ihm doch sehr zugesetzt, die Kinder seien die Leidtragenden und hätten keine Möglichkeit gehabt, sich vernünftig zu verabschieden. Und das drei Spieltage und ein Bundesligaturnier vor Schluss. Michalek: "Es gibt keine vernünftigen Argumente. Ich war und bin immer engagiert und habe vier Jahre lang mit offenen Karten gespielt." Vier Jahre, in denen etwas Großes und Besonderes geschaffen worden sei. Jugendleiter Bernd Wallukat bestätigte gegenüber dem ECHO, dass einer der Hauptgründe für die vorzeitige Trennung gewesen sei, dass Michalek nicht mehr mit ganzem Herzen beim TSV Godshorn agiert habe. Im Raum steht auch der Vorwurf, er habe Spieler nach Barsinghausen abwerben wollen. Die Elternschaft scheint gespalten zu sein – dem ECHO liegen auch Reaktionen vor, die das Handeln des TSV Godshorn nachvollziehen können. Eine detaillierte Stellungnahme werde es von Vereinsseite aber erst nach internen Beratungen geben.