Bittere Niederlagen

Ergebnisse der Handballer der HSG Langenhagen

Eine bittere Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn HSC musste die erste Damen der Handballerinnen der HSG Langenhagen am Sonntag hinnehmen. Bis zur Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie. Kurz nach Wiederanpfiff setze sich der HSC dann ab. Vorne wurden schöne Möglichkeiten herausgespielt und auch der Rückraum zeigt sich wieder wurfstark. In der Abwehr konnte allerdings das Zusammenspiel von Rückraum und Kreis nicht unterbunden werden, sodass am Ende ein 21:26 auf der Anzeige stand. Es spielten: Wally Luther (TW), Sarah Giersdorf (7), Katrin Frank, Daria Baron (3), Denise Hornbostel, Sarah Bruno (4), Sanni Leckebusch, Cordi Moss (1), Monique Zimmer (1), Lara Zeusel (2), Franzi Ebert (1), Luisa Proschinsky (2).
Die Langenhagener Reserve reiste am Sonntag zum wichtigen Auswärtsspiel nach Misburg. Der Start verlief ziemlich holprig und klare Torchancen wurden reihenweise vergeben, was ein Spielstand von 10:5 für die Gastgeber zur Folge hatte. Auch nach einer Auszeit, durch Trainerin Heike Krüger fanden die Flughafenstädter keine Mittel die robuste Abwehr der Misburger zu knacken. Der deutliche Halbzeitrückstand von 17:8 die logische Konsequenz.
Die klare Halbzeitansprache verfehlte ihr Ziel nicht und die Langenhagener kamen durch eine stabile Abwehr und einer deutlich besseren Angriffsleistung gut aus der Kabine. Der Rückstand schmolz knapp fünf Minuten vor Schluss sogar auf nur drei Tore. Leider reichte es nicht zu mehr und man verlor verdient mit 20:26. Fazit: Das Spiel wurde eindeutig in der ersten Halbzeit verloren. Auf die kämpferische Leistung der zweiten Halbzeit kann man aber defintiv aufbauen. Am Sonntag empfängt die zweite Herren um 14.30 Uhr die HSG Laatzen-Rethen in der heimischen RKS.
Für die HSG spielten: Biester und Kühne im Tor; Gregorio (8), Luther (3), Meier, Franz (je 2), Knäbe, Noack, Braun, Götz, Zimmer (je 1), Diedrich, Thieme und Milark