Bitterer Punktspielstart für den TSVKK

Krähen unterliegen Badenstedts Starensemble deutlich

Der Punktspielstart in die neue Fußballsaison verlief für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide äußerst bitter. Im Heimspiel gegen den TV Badenstedt kassierte das Waldsee-Team die höchste Niederlage seit Dezember 2008.
Dass es gegen diesen Gegner schwer werden würde, dessen war man sich im
Umfeld der Krähen wohl bewusst. Badenstedt hat dank umfangreicher finanzieller
Mittel einen Kader beisammen, der in der Bezirksliga seinesgleichen sucht. Nahezu
alle Spieler des TVB waren schon in viel höheren Spielklassen aktiv, dementsprechend hoch sind die Erwartungshaltungen an den Aufsteiger, für den die Bezirksliga nur eine Durchgangsstation auf dem Weg in höhere Sphären sein soll. Dass die Krähen jedoch solch eine hohe Niederlage kassieren, sorgte am Sonntag doch für manche versteinerte Miene. Dabei hatten die Krähen gar nicht schlecht begonnen. In den ersten Minuten waren sie das tonangebende Team und hatten durchaus die Möglichkeit, früh in Führung zu gehen. Doch dann folgte ein Rückschlag auf den anderen. Sascha Daniel verletzte sich bei einem Pressschlag so schwer, dass er zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Und während der Stürmer, der zuletzt in bestechender Form war, auf den Rettungswagen wartete, fielen die Gegentore wie reife Früchte. Innerhalb von nicht einmal zehn Minuten traf Badenstedts Lewis Asamoah dreimal. Damit nicht
genug: Marcel Kattenhorn per Elfmeter sowie Alexander Bedanski brachten die Krähen noch vor der Pause mit 0:5 ins Hintertreffen. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts machten die Gäste das halbe Dutzend voll.
Erst jetzt war von den Krähen, bei denen zuvor deutliche Defizite in allen Mannschaftsteilen vorherrschten, etwas zu sehen. Eine Kopfballgelegenheit von Tim Linnemann vereitelte Badenstedts Torhüter Onur Imat. Danach schloss Paulo Oliveira einen Freistoß von Sebastian Helms zum 1:6 ab. Wäre der gute Schuss von Helms kurz danach nicht knapp über das Tor gegangen, hätten die Krähen zumindest noch einen Funken Hoffnung haben dürfen. Doch im Gegenzug sorgte Badenstedt für das siebte Gegentor, bevor Lauri Schwitalla wegen Meckerns den Platz verlassen musste. Daniel Mückes Treffer änderte nichts mehr an den vielen frustrierten Gesichtern im rot-blauen Lager. Für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der am Dienstag im Pokal auf die TSV Burgdorf traf, steht am Sonntag, den 19. August im Auswärtsspiel bei Niedersachsen Döhren erneut eine schwere Aufgabe auf dem Programm.

Mannschaft: J.Helms, Koneski, J.Schwitalla (ab 46.Mücke), T.Schmidt, Oliveira,
Bart, Linnemann, Schütz, M.Ulrich (ab 62.S.Helms), L.Schwitalla, Daniel (ab 11.
Walter) Trainer: Schülke
Tore: 14.0:1 Asamoah, 19.0:2 Asamoah, 20.0:3 Asamoah, 27.0:4 FE Kattenhorn,
36.0:5 Bedanski, 52.0:6 Isik, 68.1:6 Oliveira, 71.1:7 T.Haliti, 80.2:7 Mücke