Blitz und Donner beim Frauenlauf

Sparta-Läuferinnen: (von links) Anja Gertz, Birgit Komoll, Sabine Buss und Bettina Schwesig. (Foto: Sparta)

Sparta-Läuferinnen ließen sich nicht abschrecken

Wie auch schon im letzten Jahr stand der zweite Frauenlauf in Hannover unter keinem guten Stern: Es gab Unwetterwarnungen für ganz Niedersachsen. Und das zu Recht: Ab 15 Uhr schüttete es ununterbrochen für mehrere Stunden, und das parallel dazu tobende starke Gewitter führte bei den Teilnehmerinnen zu erheblicher Unruhe.
Der Start der Veranstaltung stand auf Messers Schneide, einige Läuferinnen reisten nur an, um ihr bestelltes T-Shirt abzuholen. Und dann geschah doch noch ein kleines Wunder: Zum Start des fünf-Kilometerlaufes um 18 Uhr klarte der Himmel auf und der Lauf wurde tatsächlich mit geringer Verspätung gestartet. Allerdings hatte der Regen die Wege ziemlich aufgeweicht, so dass es zum Lauferfolg gleich noch eine kostenlose Schlammpackung dazu gab. Auch das schwüle Wetter war geblieben, so dass der Lauf ziemlich anstrengend war. Trotz allem war der zweite Frauenlauf wieder ein voller Erfolg, der Veranstalter konnte die Teilnehmerzahl von 500 im letzten Jahr in diesem Jahr fast verdoppeln. Im Ziel gab es statt Medaillen zum Umhängen diesmal Blumenkränze, süße Riegel und alkoholfreie Cocktails. Auf der anschließenden Messe konnte man Stände für Kosmetik, Massage und Sportbekleidung besichtigen. Eine Feuershow, die Verlosung von Wellnessgutscheinen und diverse Verköstigungsstände machten das Angebot komplett.
Für Sparta gingen sechs Läuferinnen an den Start: Über fünf Kilometer Birgit Komoll, Anja Gertz und Sabine Buss, über zehn Kilometer Roswitha Ebel, Julia Slatkowsky und Bettina Schwesig. Da der Frauenlauf wie auch schon im letzten Jahr ohne offizielle Ergebnisliste (wie in der Ausschreibung angekündigt) durchgeführt wurde, gab es keine Einzelzeiten oder Platzierungen. Alle Spartanerinnen waren sich aber einig: „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei“.