Blitztor kann SC Langenhagen nicht schocken

Verdienter Punktgewinn in Jeddeloh

Langenhagen (rt). Es scheint eine Regelmäßigkeit mit Erfolgsgarantie zu werden. Nach dem verspäteten Auftritt in Bückeburg kam der SC Langenhagen auch in Jeddeloh erst kurz vor dem Anpfiff auf der Anlage an der Wischenstraße an. Da auch der Schiedsrichter auf der A1 Richtung Oldenburg in den Stau geriet, wurde die Partie beim Aufsteiger erst 20 Minuten später angepfiffen. Mit einer taktisch sehr disziplinierten Leistung ergatterte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Gehrke beim 2:2 einen Punkt, der beim Tabellensechsten als Erfolg zu werten ist. Vor 260 Zuschauern begann das Spiel jedoch mit einem Paukenschlag, als der Gastgeber schon nach 78 Sekunden durch einen strammen Schuss vom Sechzehner in Führung ging. Auch danach gab es von den Flughafenstädtern nur wenig zu sehen. Sie mussten sich bei Torhüter Alexander Dlugaiczyk bedanken, dass der Rückstand nicht noch höher ausgefallen ist. Nach einem Eckball war dannTimo Gieseking aus Kurzdistanz zur Stelle und traf zum Ausgleich. Die Teams bekämpften sich intensiv, Torchancen waren daher Mangelware. Mit einem Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde der SCL auch am Ende der ersten Halbzeit geschockt. Mit dem Anpfiff zum zweiten Abschnitt traten die Gäste dann jedoch selbstbewusster auf. Die vorgenommenen Wechsel taten ihr übriges, fortan trafen sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Als Daniel Trochymiuk im Strafraum gefoult wurde, ließ sich Sotiris Panagiotidis nicht zwei Mal bitten. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient. Durch eine weiterhin aggressive Spielweise blieben Torraumszenen auf der Strecke. Auch die nach Höherem strebenden Gastgeber waren mit dem Punktgewinn zufrieden. Da die Konkurrenz wieder viele Punkte einsammelte blieb der SCL auf einem Abstiegsplatz stecken. Doch insgesamt ist das untere Drittel der Tabelle enger zusammengerückt, so dass die Platzierung vorerst sekundär ist. Nach dem nächsten Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Rotenburg kann sich die Lage schon wieder entspannt haben.

Tore: 1:0 (2.) Mckennie, 1:1 (30.) Gieseking, 2:1 (47.) Oltmer, 2:2 (61. FE) Panagiotidis

SCL: Dlugaiczyk –Wörner, Gieseking, Ibanez, Heider- Panagiotidis, Prats (56. Herold), Schröder (56. Zimmermann), Gassmann – Tsakiridis, Trochymiuk (83. Unterhalt).