Bronzemedaille für Fabio Fischer

Der Godshorner Fabio Fischer setzte sich im kleinen Finale gegen Michael Bantle durch.

Deutsche Einzelmeisterschaft im Judo U21

Bestens vorbereitet ging Fabio Fischer, in Frankfurt/Oder im traditionell stark besetzten Limit bis 66 Kilogramm an den Start. Der Godshorner hielt dabei dem Erwartungsdruck stand, war es doch die Zielvorgabe des Bundestrainers, sich bis in die Ränge vorzukämpfen. Darüber hinaus schaffte er sogar noch den Sprung auf das Podest und kämpfte sich bis zum dritten Platz hoch. Nach Aussage seiner Trainer wäre sogar noch mehr möglich gewesen... . Der 17-Jährige startete mit drei vorzeitigen Siegen, bei denen er vor allem seine starken Bodentechniken einsetzen konnte in den Wettbewerb. Im Halbfinale stand er dann einem der ältesten Kämpfer des Teilnehmerfeldes; Benjamin Mollier aus Berlin gegenüber. Durch eine kleine Unachtsamkeit gelang diesem innerhalb der ersten Minute eine kleine Wertung. Obwohl Fabio den Kampf offensichtlich dominierte, erzielte er letztendlich keinen Ausgleich mehr und musste den Kampf nach der vollen Kampfzeit mit einer Wazari-Wertung abgeben. Bitter, da das Finale für ihn mehr als greifbar war. Im darauffolgenden kleinen Finale um Platz drei zeigte er wiederum 100 Prozent und errang gegen den vorjährigen Starter der Jugend-Olympiade in Gyor, Michael Bantle aus der Pfalz, einen vorzeitigen Sieg. Mit seiner Bronze-Medaille erzielte Fabio somit mit das beste Ergebnis der Männer des Niedersächsichen Judoverbandes.