Da ist noch eine Rechnung offen

Absteiger aus Goslar kommt zum SCL

(rt). Es war sogar die große Chance, sich weiter an den Tabellenführer aus Cloppenburg dranzuhängen. Mit einem Sieg in Heeslingen wäre der SC Langenhagen direkter Verfolger gewesen. Es reichtet aber nur zu einem unbefriedigenden Unentschieden. Zu leichtfertig wurden in der Schlussphase gute Konterchancen vergeben, sodass nur der eine Punkt mit auf die Heimreise genommen wurde. Schon in manch anderer Partie wurde eine frühzeitige Entscheidung durch mangelnde Konsequenz im Abschluss vertagt. Die überwiegend hervorragenden spielerischen Momente konnten so nicht ausreichend gewürdigt werden. Nur selten konnten die begeisterten Fans entspannt und gelassen die Spiele verfolgen. „Wir versäumen es, unsere guten Leistungen zu belohnen“, trauert Trainer Hilger Wirtz den vielen Einschussmöglichkeiten hinterher. Im morgigen Heimspiel soll dann wieder alles so laufen wie in den bisherigen Auftritten im Walter-Bettges-Stadion. Mit einer Ausnahme: das Pokalspiel gegen den SC Goslar 08. Mit einer nickeligen Spielart, kompromisslosem Abwehrverhalten und abgezockten Offensivkräften zog der Regionalligaabsteiger dem SCL den Zahn. Am Ende beklagte man eine 1:2-Niederlage, verbunden mit dem Aus im Achtelfinale. Für Motivation sollte also gesorgt sein. Auch wenn die Mannschaft des umstrittenen Trainers Manfred Wölpper in der Tabelle hinter den Hausherren platziert ist, geht der SCL keineswegs als Favorit in diese Begegnung. Nach einem Aufwärtstrend mit zehn Punkten aus vier Spielen kam am vergangenen Wochenende ein kleiner Rückschlag mit dem 0:1 gegen Nordhorn. Im kritischen Umfeld des GSC zählen nur die Ergebnisse, dass auch hier viele Torchancen vergeben wurden, die zu einem Sieg locker gereicht hätten, spielt keine Rolle. Einer der großen Aufstiegsfavoriten steckt noch im Mittelmaß fest. Eine gute Gelegenheit für den SCL, die offene Rechnung zu begleichen. Fehlen wird ein letztes Mal Stürmer Ertan Ametovski, der übrigens auch im Pokalspiel vom Feld flog. Doch auch ohne den Toptorjäger hat der SC Langenhagen bewiesen, dass er absolut konkurrenzfähig ist. Wenn jetzt noch genauer gezielt wird, darf sich Goslar auf einen ungemütlichen Nachmittag einstellen. Die Begegnung wird um 15 Uhr angepfiffen.