„Da kommt was auf uns zu“

DIE RECKEN empfangen starke Leipziger

Nach dem Erfolg in Balingen geht es für die TSV Hannover-Burgdorf im Oktober weiter darum, hungrig zu bleiben und fleißig Punkte zu sammeln. Mit dem SC DHfK Leipzig wartet auf die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle am Sonnabend in der RECKEN-Festung aber ein echtes Kaliber. „Leipzig ist mit Sicherheit der stärkste Aufsteiger und wird nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, legt sich der 34-jährige bereits frühzeitig fest.
Die bisherigen Resultate der Sachsen unterstützen die These des RECKEN-Trainers. Erfolge gegen Magdeburg, Hamburg und Lemgo sowie ein Unentschieden in Gummersbach zeugen von gewaltiger Qualität in der Mannschaft der Leipziger. „Solche Aufgaben muss man als Aufsteiger zu Saisonbeginn erstmal bewältigen. Leipzig hat eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit einer guten Führung und einem sehr starken Konterspiel“, lobt Bürkle die kommenden Gäste.
Seine Mannschaft wird in die Partie am Sonnabend aber ebenfalls mit reichlich Selbstvertrauen vom jüngsten Erfolg gehen. „Der Auswärtsfluch, wenn es denn jemals einen gab, ist besiegt. Wir haben uns in Balingen als Mannschaft präsentiert, was ist mir sehr wichtig ist. Zudem hat die Mannschaft in einer hitzigen Atmosphäre kühlen Kopf bewahrt“, hebt Bürkle zwei Stärken seines Teams hervor.
Personell werden DIE RECKEN aller Voraussicht nach mit dem Kader der Vorwoche auflaufen können. „Ich gehe davon aus, dass wir am Samstagabend alle an Bord haben werden. Wir haben zwar einige Spieler, die seit Wochen angeschlagen sind, aber ich bin optimistisch, dass auch diese Akteure mitwirken können“, so der RECKEN-Trainer.
Eine dieser Spieler ist Mait Patrail, der sich nach seiner schweren Schulteroperation wieder ins Team zurückgekämpft hat, aber noch nicht wieder bei 100 Prozent seiner Leistungsfähigkeit steht. „Natürlich habe ich noch Probleme und muss im Training auch bestimmte Übungen für meine Schulter extra machen. Ich bin aber sehr froh, dass ich wieder dabei bin und der Mannschaft helfen kann“, sagt der Rückraumspieler.
Die Stärken der Leipziger liegen auch für den Esten auf der Hand. „Leipzig hat auf jeder Position zwei gute Spieler, der Kader ist sehr ausgeglichen besetzt. Es wird schwer, aber wir spielen in der heimischen Halle und da wollen wir zwei Punkte holen“, fordert Patrail den Start einer kleinen Siegesserie.
Mit diesem Hunger wollen DIE RECKEN auch am Sonnabendabend in der Erfolgsspur bleiben.