"Dann müssen die Dinger rein"

Trotz 1:3 im Testspiel gute Leistung der Krähen

Trainer Bastian Schülke brachte es auf den Punkt: „Hauptsache, am Sonntag gehen die Dinger rein.“ Er beobachtete, wie sein TSV Krähenwinkel/Kaltenweide im Testspiel am Dienstagabend auf eigenem Platz gegen den klassenhöheren TSV Fortuna/Sachsenroß Hannover eine starke Partie ablieferte. Die Krähen kauften den Hannoveranern den Schneid ab und ließen aus dem Spiel heraus so gut wie keine gegnerische Torchance zu. Die ersten beiden Gegentore entstanden aus ruhenden Bällen. Fortunas Freistoßexperte Tarek Rudolph traf in der zehnten Minute aus rund 20 Metern links unten, und zielte in der 20. Minute mit einem halb- hohen Rechtsschuss ebenfalls genau. Der TSVKK ließ sich davon jedoch nicht verunsichern und zeigte ein starkes Spiel mit vielen gelungenen Kombinationen. So war der Anschlusstreffer, den Lauri Schwitalla kurz vor der Pause erzielte, auch hochverdient. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Krähen die bessere Mannschaft, konnten die sich bietenden Möglichkeiten jedoch nicht nutzen. Stattdessen mussten sie in der 75. Minute ein unglückliches Gegentor zum 1:3-Endstand hinnehmen. Das Trainerteam wird die vielen positiven Eindrücke aus diesem Testspiel herausfiltern, um die Krähen optimal auf das Duell am Sonntag um 15 Uhr im Waldseestadion mit Niedersachsen Döhren einzustellen. Dann geht es wieder um Punkte, und dann müssen „die Dinger reingehen“.

Es spielten: Burkert, Sumpf, T. Schmidt (ab 46. Cozzolino), Ukaj, Dosch, P. Schmidt, Schütz, Bossio (ab 65. Oliveira), Mücke, Günay (ab 72. Linnemann), Schwitalla (ab 76. M.Ulrich)