"Das kann auch andersherum ausgehen"

Die Godshorner Frauen kämpfen in der Landesliga; die Männer treten in der Bezriksliga an.

Liga-Doppelveranstaltung beim JC Godshorn

Sieben Frauen- und sechs Männermannschaften fanden sich jetzt zeitgleich in der Godshorner Halle zu ihren jeweiligen Ligakämpfen ein. Der stellvertretende Bürgermeister und sehr gute Kenner der Godshorner Judoszene Willi Minne begrüßte die mehr als 100 Kämpfer, die aus ganz Niedersachsen angereist waren. Spannende Kämpfe wünschte er sich und die gab es dann auch reichlich zu sehen.
Die Frauen hatten ihren ersten Kampftag in der Landesliga, bei dem das Godshorner Team auf den JSC Hannover Süd, den VfL Stade und das Judo-Team Hannover traf. Für Trainer Wilfried Kolloch sind die beiden hannoverschen Vereine die Favoriten in der Liga, die Frauen aus Stade dagegen mit dem Judo-Club auf Augenhöhe. Dies sollte sich dann auch so bewahrheiten. Hannover-Süd siegte klar mit 4:1 gegen Godshorn, wobei Asa Wendt in einem sehr starken Kampf den Godshorner Punkt gegen Pia Ziehe holte. Gegen den VfL Stade gab es einen offenen Schlagabtausch, bei dem der Club immer wieder in Führung ging. Die entscheidende letzte Begegnung ging dann aber knapp an Stade, sodass die Godshorner mit 2:3 das Nachsehen hatten. "Das kann auch andersherum ausgehen" ist sich Kolloch sicher. Die Punkte holten hier Frederike Höner und Jill Dorozalla.
Die dritte Partie gegen das Judo-Team Hannover endete dann auch mit 2:3, hier war aber für Godshorn ein dritter Siegpunkt nicht zu holen. Kristina Deibel und Caroline Berning siegten hier für Godshorn.
Punktgleich mit BW Hollage und MTV Elze steht Godshorn jetzt auf Platz fünf in der Tabelle. Am zweiten Kampftag geht es dann am 27. Mai gegen diese direkten Konkurrenten und den Tabellenzweiten aus Braunschweig. Für den JC Godshorn kämpften Frederike Höner, Kristina Deibel, Asa und Freya Wendt, Jill Dorozalla, Cora Ludwig, Lisa Strietzel, Karolina Koring, Caroline Berning und Maike Meier.
Bei den Männern stand bereits der zweite Kampftag in der Bezirksliga an. Die Männer hatten ebenfalls drei Begegnungen zu bestreiten. Gegen Eintracht Hildesheim gelang David Deibel der einzige Punkt, gegen Hannover war es mit einem sehenswerten Ippon Cedric Huber, der den Ehrenpunkt sicherte. Der Vergleich mit Hannover-Süd endete dann allerdings mit Siegen durch Sascha und Cedric Huber, Uso Ismail, Damian Vogt und einem Unentschieden durch David Deibel mit 4:2 für Godshorn.
In der Mannschaft kämpften Alexandros Tsekouras, Sascha und Cedric Huber, David Deibel, Patrick Dettmer, Nicolas Neumann, Damian Vogt und Uso Ismail.