Das Wetter erwies sich als Triathlet

Ambitioniert unterwegs: Dirk Bockisch vom SC Langenhagen.

SCL-Triathlon Sparte erfolgreich auf der Olympischen Distanz

Das TriTeam vom SCL und den FSH stellte sich jetzt der Olympischen Distanz (Swim 1,5 Kilometer - Bike 40 Kilometedr - Run zehn Kilometer). Nachdem am Sonnabend wegen Sturmböen und Gewittern der Wolfsburg-Triathlon abgesagt wurde, erwies sich das Wetter als am Sonntag als Triathlet. Die Wechselzone ist in diesem Jahr eher eine Feuchtwiese und der Zielbereich sehr matschig vom Unwetter am Vortag, dafür ist die Seetemperatur mit 21,8 Grad Celsius gerade so, dass bei der Olympischen Distanz im Neoprenanzug geschwommen werden durfte. Die Lufttemperatur ist morgens noch frisch (15 Grad Celsius) und die Strecke eher sehr windig, jedoch ohne Sturmböen. Also gute Bedingungen für das TriTeam SCL_FSH, das wieder mit den unermüdlichen fünf Startern angetreten ist. Der See ist recht kurzweilig zu schwimmen, mit einem kleinen Landgang zwei Runden im Zick-Zack-Kurs um die großen gut sichtbaren gelben Bojen. Anschließend aufs Rad, Stefan Berrisch (FSH) fährt auch ohne Zeitfahrrad eine gute Radzeit gegen den Wind und ist beim Laufen vorn. Ein guter Schwimmer und ebenfalls ein guter Radfahrer ist der SCL-Triathlet Thomas Cieciel. Karsten Hohensee (SCL) und Volker Fortströer (FSH) sind ambitioniert in den ersten Startgruppen unterwegs. Dirk Bockisch (SCL) startet als Senior TM50 als Letzter in der vierten Startwelle und rollt das Feld von hinten auf. Mit nur fünf Startern ist mit Rang 25 das beste Team-Ergebnis der Saison erreicht worden. Der Silbersee-Triathlon in Stuhr ist mit etwa 1.000 Startern eine der größten Triathlon Veranstaltungen Norddeutschland und eine sehr schöne dazu. Nähere Infos auf www.SCL-aktuell.de.