Den fünften Platz verteidigt

TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II setzt Siegesserie fort

Die Landesligareserve des TSV KK landet im Fußball-Kreisligaduell gegen die Bezirksligareserve des TSV Mühlenfeld mit einem 2:0 den nächsten Sieg. Im mit Spannung erwarteten Vergleich sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit zunächst ein Spiel auf mäßigem Niveau. Die Krähen starteten zwar in der ersten Viertelstunde entschlossen, spielten aber keine zwingenden Torgelegenheiten heraus. Die wenigen über die Außenpositionen vorgetragenen Angriffe landeten beim Torhüter der Gäste. Die größte Torgelegenheit der Spielhälfte gehörte dann auch Mühlenfeld in der 42. Minute, doch die Direktabnahme des Gästestürmers verfehlte das von Andre Pigors gehütete Tor knapp.
In der zweiten Spielhälfte machten es die Gastgeber besser. Nach einem direkten Freist0ß von Marvin Heckler in der 48. Spielminute reagierte Andreas Bart am schnellsten und „stocherte“ den Ball zur umjubelten 1:0-Führung über die Torlinie. In der 53. Minute glaubten die Krähenfans schon an die Vorentscheidung als Kapitän Christopher Heckler im gegnerischen Strafraum zu Fall gekommen war, doch der Unparteiische ließ nicht nur weiterlaufen sondern zeigte Heckler noch eine zweifelhafte gelbe Karte. Das Spiel wurde nun zwar offener, weil die Gäste aus Mühlenfeld mehr für das Spiel taten, gleichzeitig wurde es aber auch hektischer. Die Vorentscheidung leitete dann Alexander Weper ein. Seine Flanke nahm Florian Pawlow in der 77. Minute mit dem Kopf mit und schloss flach zur 2:0 Führung ab. Leider folgte ein für beide Mannschaften in der 81. Minute ein unrühmliches Ende. Bei einem Konter der Gäste kam Mühlenfelds Marius Brückner im Eins zu Eins etwas zu spät und traf Andre Pigors im Krähentor am Knie. Pigors war zwar eher am Ball, ließ sich aber in einem Anfall von Schmerz und Wut zu einem Schubser gegen Brückner hinreißen. Der Referee entschied auf Doppel-Rot! Gegen Brückner wegen Foulspiels und gegen Pigors wegen Unsportlichkeit. Eine sehr harte Entscheidung für beide Spieler. In der Analyse der Situation hätten sich die Trainer beider Mannschaften eine Verwarnung für beide Speiler für ausreichend gehalten.
Die letzten zehn Minuten gab somit Krähenwinkels Feldspieler Arne Anders sein Debüt als Torhüter in der Kreisliga, da das Wechselkontingent der Krähen bereits ausgeschöpft war. Aber weder Anders noch das Krähentor gerieten noch einmal in Gefahr und somit blieb es bei einem verdienten 2:0 Erfolg für den TSV KK, der damit den fünften Tabellenplatz verteidigen konnte. Am nächsten Sonntag folgt erneut ein Heimspiel, wenn der Tabellenvierzehnte Inter Burgdorf zum Waldsee anreist.
TSV KK: A. Pigors, C. Heckler, F. Groth, A. Weper, M. Dunker (46. M. Momberg), D. Heyne, A. Bart, M. Heckler, F. Wittmann (78. M. Cewe), L Elligsen (75. A. Anders) und F. Pawlow.