Den Standort Langenhagen aufgewertet

Ganz in blau: Die Schwimmer der Startgemeinschaft mit Bürgermeister und Gästen. (Foto: D. Lange)

Startgemeinschaft Schwimmen (SGS) Langenhagen gegründet

Die SGS Langenhagen ist ein Zusammenschluss der Schwimmsport-Abteilungen aus fünf Vereinen. Dem SC Langenhagen, SV Langenhagen, MTV Engelbostel-Schulenburg, TSV Godshorn und dem TuS Vinnhorst. Die Eigenständigkeit der Vereine bleibt davon ebenso unberührt, wie die Mitgliedschaft der Aktiven in ihren jeweiligen Vereinen. Die SGS selbst ist kein Verein, sondern durch den Zusammenschluss vielmehr ein Kooperationspartner, der es den Schwimmern ermöglicht, insbesondere in den Staffeln und Mannschaftsdisziplinen bei regionalen und überregionalen Wettkämpfen gemeinsam an den Start zu gehen, was in ihren eigenen Vereinen aus Mangel an ausreichenden Teilnehmern unter Umständen nicht möglich ist. Durch den Zusammenschluss verfügt die SGS darüber hinaus über eine große Zahl von Kampfrichtern, unter ihnen viele aktive Eltern. Aktuell sind es 24 Kampfrichter und drei Schiedsrichter. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Kooperation ist das Training in gemeinsamen Gruppen und unter einheitlicher sportlicher Leitung, sowohl im Breitensport als auch im leistungssportlich orientierten Bereich. Die Verbindung der Langenhagener Schwimmer in einem gemeinsamen Startrecht sieht die SGS durchaus als eine Aufwertung des Schwimmsport-Standorts Langenhagen. Zurzeit sind es 650 aktive Schwimmer, die in der SGS trainieren. Rund 60 Schwimmerinnen und Schwimmer trainieren in Wettkampfgruppen, 260, darunter auch die Kinder, befinden sich in der sogenannten Grundausbildung bis zum Freischwimmer, 300 Aktive im Breitensport und 30 Sportler trainieren in den Mastersgruppen. Betreut werden die Schwimmer von etwa 30 aktiven Trainern, von denen zur Zeit fünf in den Leistungs- und Wettkampfgruppen arbeiten. Marc Wewstaedt, Cheftrainer und zweiter Vorsitzender der Startgemeinschaft, hat nach eigenen Angaben im Bad Godshorn schwimmend eine Strecke zurück gelegt, die in etwa dem halben Erdumfang entspricht. Ob die Zeit in Godshorn noch zur Vollendung der zweiten Hälfte ausreicht, ist fraglich. Zumindest macht sich die SGS, wie andere Schwimmsportler auch, Gedanken über einen künftigen Verteilerschlüssel für die Hallenzeiten im neuen Bad.