Den Stecker gezogen

TSV Godshorn unterliegt 0:3 bei Germania Egestorf/Langreder II

An diesem Wochenende war der TSV Godshorn in der Fußball-Landesliga II beim Mitaufsteiger Germania Egestorf/Langreder II zu Gast. Kurz vor Spielbeginn mussten Alexander Bönig und Maximilian Wittber verletzungsbedingt für das Spiel absagen, sodass zwei Alternativen weniger zur Verfügung standen. Hochmotiviert ging der TSV Godshorn in die Partie und machte von Beginn an Druck, sodass in der dritten Minute schon der erste Eckball auf dem Habenkonto stand, der jedoch keine Gefahr brachte. In der achten Minute musste Tan Türkylmaz, bereits zum ersten Mal wechseln. Julian Linnenbrink verletzte sich bei einem Zweikampf an der Hüfte und musste durch Metin Akyol ersetzt werden.
Hendik Göhr, war es, der in der 16. Minute zum ersten Mal den Torhüter mit einen Schuss aus 16 Metern forderte. Wenige Augenblicke später hatte Sebastian Bönig dann die große Chance alleinstehend zum 1:0 einzunetzen, scheiterte jedoch ebenfalls am gut aufgelegten Keeper. Wenige Minuten später erzielte der Egestorf durch eine Einzelaktion von Gilles Asri-Kwadsoyie mit einem Schuss in die kurze Ecke das 1:0 ( 18.). Man hatte sich kaum erholt, da war es erneut Gilles Asri-Kwadsoyie, der zum 2:0 erhöhte. Der Gastgeber übernahm mehr und mehr die Partie, wobei bis zur Halbzeit der TSV Godshorn noch zwei Chancen durch Sebastian Bönig und Jan Krause hatte. Nach der Pause kamen die Godshorner wieder besser in die Partie, indem sich Joel Guerrero Diz auf der linken Seite durchsetzte und nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte, die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm. Danach hatte der Gastgeber zwei Doppelchancen zum 3:0, die sie aber vergaben. In der 62. Minute war es dann wieder Joel Guerrero Diz, der sich durchsetzte und erneut vom Gegner im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Hendrik Göhr übernahm die Verantwortung, Torhüter Julian Lenz parierte den Schuss aber, sodass es weiterhin beim 2:0 für den Gastgeber blieb. Der TSV Godshorn machte hinten auf und Germania Egestorf/Langreder vergab viele der aufkommenden Konterchancen. Finn Merklin Klenk war es, der einen der Konter zum 3:0-Endstand abschloss und somit den Godshorner „den Stecker ziehen“ konnte.
Es spielten: F. Roeseler, M. Linnenbrink, J. Linnenbrink ( 8. M. Akyol ), Ja. Guerrero-Diz, Jo. Guerrero Diz, M. Rodriguez, H. Göhr, S. Bönig, C. Huxohl ( 45. L. Kasumovic ), J. Krause, R. Buschmann ( 75. C. Thiele)
Fazit: Im Vergleich zur vergangenen Saison war in diesem Spiel viel Luft nach oben. Es muss jetzt ganz schnell wieder die Top-Form der vergangenen Saison gefunden werden um den ersten Dreier in der Landesliga einzufahren.
Die Chance bietet sich hierzu nächsten Sonntag, 27. August, um 15 Uhr auf eigenem Platz gegen den Aufstiegsaspiranten SV Bavenstedt.