Der Modus hat sich etabliert

TuS Davenstedt Sieger des Krähenwinkeler Hallenturniers

Bei der letzten Auflage war das traditionelle Fußball-Hallenturnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 30 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass hatte der Veranstalter beschlossen, die Jubiläumsausgabe um einiges größer aufzuziehen als gewohnt. So gingen  erstmals gleich 20 Mannschaften an den Start. Bei der nun erfolgten 31.Auflage haben die Krähen diese Anzahl beibehalten und abermals 20 Teams ins Rennen geschickt. Dass diese Entscheidung goldrichtig war, zeigte sich an der Tageskasse. So wohnten rund 1.000 Zuschauer der beliebten Veranstaltung bei. Und dass, obwohl das Turnier zu einer ungewohnten Zeit, freitags um 12 Uhr, begann. Nach den vielen Spielausfällen im Freien in den vergangenen Wochen hatten die Fans wieder Lust auf Fußball. Und die Teams boten denn auch sehenswerten Fußballsport. Am ersten Tag wurde die Vorrunde ausgespielt, für die vier Fünfergruppen eingeteilt worden waren. Jeweils vier davon durften am nächsten Tag noch einmal in die Sporthalle der Robert-Koch-Schule reisen. Sparta Langenhagen, im Jahr zuvor noch für das sportbuzzer-Hallenmasters qualifiziert, musste am Ende der Vorrunde ebenso die Segel streichen wie der MTV Engelbostel/Schulenburg, Borussia Hannover und die TuS Wettbergen. Dagegen boten der TuS Davenstedt und der Hannoversche SC nach Meinung vieler Augenzeugen die besten Leistungen. Der Gastgeber brauchte zweimal Last-Minute-Treffer, um die
Vorrunde als Gruppenzweiter zu beenden. Oliver Pfeuffer traf im Spiel gegen Steimbke
sechs Sekunden vor Schluss für den TSVKK, und gegen Lehrte war Philipp Schmidt zehn
Sekunden vor dem Endsignal erfolgreich. Im letzten Spiel des ersten Turniertages wurde
es im Derby zwischen dem TSV Godshorn und der Zweiten des TSVKK noch einmal emotional. Auf und neben dem Feld ging es hitzig zur Sache, eine kleine Rudelbildung inbegriffen. Am Sonnabend wurde dann zunächst die Zwischenrunde in vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gespielt, von denen die Ersten und Zweiten in die Endrunde einziehen sollten. Beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide wechselten oft Licht und Schatten. Doch dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Arminia Hannover reichten vier Punkte zum Viertelfinaleinzug.  Auch der HSC, der SVBE Steimbke, der OSV Hannover, der TSV Havelse, der Heesseler SV, der TuS Davenstedt und der FC Lehrte erreichten die Runde der letzten Acht. Erhobenen Hauptes verabschiedete sich die Krähenwinkeler Reserve aus dem Turnier. Vor allem die Remis gegen Oberligist Arminia Hannover und Landesligist TSV Godshorn brachten dem Kreisligisten viel Beachtung. Im ersten Viertelfinalspiel bezwang der Heesseler SV den TSV Havelse überraschend
deutlich mit 5:1. Damit war der Titelverteidiger, der diesmal mit seinen A-Junioren antrat,
ausgeschieden. Deutlich spannender verlief die nächste Begegnung zwischen dem OSV und dem SVBE Steimbke. Erst der achte Neunmeter entschied das Duell der beiden Landesligisten. Mit 8:7 waren die Bothfelder am Ende vorne. Der Heesseler SV blieb torhungrig und gewann mit 3:0 gegen den FC Lehrte. Nach dem letzten Viertelfinalspiel war das Turnier für den Gastgeber beendet. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der sein eigenes Turnier in nun 31 Jahren erst zweimal gewinnen konnte, musste sich dem deutlich überlegenen TuS Davenstedt gleich mit 0:4 geschlagen geben. Nun begann das Semifinale. Und der Heesseler SV fand weiterhin Gefallen an hohen Siegen. Im Duell zweier Spitzenteams der Landesliga besiegte der HSV den Hannoverschen SC mit 3:0. Mit dem gleichen Resultat war der TuS Davenstedt gegen den OSV siegreich und folgte den Heesselern in das Finale. Den Bronzerang beim Krähenwinkeler Budenzauber sicherte sich danach der HSC mit einem 3:2 gegen den Lokal-
rivalen vom OSV. Dann begann es, das Endspiel des 31.Krähenwinkeler Hallenturniers.
Hier sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für den TuS Davenstedt aus. Schnell führte das Team aus Hannovers Westen mit 3:0. Doch Heessel holte noch einmal zwei Tore auf. Am Ende brachte der TuS das 3:2 über die Zeit und gewann damit erstmals das Turnier des TSV KK. Mit dem TuS Davenstedt, der bereits eine Woche zuvor beim Turnier der TSV Burgdorf Zweiter geworden war, hatten zwei lange Tage mit 18 Stunden Fußball einen verdienten Sieger. Es waren zwei stimmungsvolle Tage mit tollem Fußballsport, zu denen zahlreiche Helfer mit unermüdlichem Einsatz beigetragen haben. Bestens unterhalten wurden alle zudem mit einer starken Showeinlage von Sylvie`s Dance- und Gymnastikstudio. Rein sportlich ist die Leistung des Gastgebers sicherlich ausbaufähig. Dank des Viertelfinaleinzugs hat der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide jedoch bereits einige wichtige Punkte auf dem Weg zu einer erneuten Teilnahme am Hallenmastes einsammeln können. Die Krähen werden bis dahin noch an vier Turnieren teilnehmen, bei denen es um weitere Zähler geht. Am kommenden Wochenende werden zwei Teams der Rot-Blauen im Einsatz sein. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide nimmt sowohl am Hallenturnier des FC Lehrte, das in der Vierfeldhalle in Lehrtes Südstraße stattfindet,l als auch am Turnier des TSV Havelse, das in der Rudolf-Harbig-Halle in Berenbostel ausgetragen wird, teil.