Der Reckweltmeister kommt

Der deutsche Turnsuperstar Fabian Hambüchen, hier am Barren.Foto: J. Niebuhr

Fabian Hambüchen trifft in RKS-Sporthalle auf Niedersächsisches Turnteam

Langenhagen (ok). Der Weltmeister am Reck und Olympiadritte kommt nach Langenhagen: Fabian Hambüchen (22) tritt in der Turnbundesliga mit seinem Team KTV Straubenhardt beim Niedersächsischen Turnteam (NTT an). Die Mannschaft um Andreas Toba, die sich aus Turnern verschiedener niedersächsischer Vereine zusammensetzt, hat am vergangenen Wochenende einen 64:8-Kantersieg gegen das mitteldeutsche Turnteam Chemnitz/Halle gelandet. Jetzt geht es am kommenden Sonnabend, 8. Mai, ab 16 Uhr in der Sporthalle der Robert-Koch-Schule gegen den Tabellenführer, der mit einer Starriege anreist. Außer Hambüchen, der seinen ersten Wettkampf in der Bundesliga in diesem Jahr bestreitet, kämpfen unter anderem die Spitzenturner Marcel Nguyen und Maxim Deviatowski für das Team aus Baden-Württemberg. Deviatowski gewann im vergangenen Jahr die Champions Trophy. Kern des gastgebenden Teams aus Niedersachsen sind neben Toba Robert Weber, Max Wittenberg-Voges und Andreas Bretschneider. Trainer sind auch in diesem Jahr übrigens Ralf Büchner und Sven Tippelt Das NTT, das in diese Begegnung sicher als Außenseiter geht, hat sich für die laufende Saison hohe Ziele gesteckt, will gern ins Finale der 1. Bundesliga, das die vier besten Teams am 27. November in Berlin bestreiten. "Nach dem siebten Platz im Jahr 2008 und dem fünften Rang im vergangenen Jahr möchten wir in diesem Jahr die arithmetische Reihe fortführen", kündigt NTT-Präsident Rudi Kratochwille an. Im Klartext: Platz 3 wird angepeilt. Und obwohl das NTT vom Papier her wohl kaum Chancen gegen den Deutschen Meister hat, werden die Gäste auf der Hut sein. Denn: Vor Kurzem setzte es eine überraschende Niederlage gegen Aufsteiger Bayern München.
Geturnt wird am kommenden Sonnabend in den sechs olympischen Disziplinen Boden, Barren, Reck, Ringe, Pauschenpferd und Sprung nach dem Prinzip "Mann gegen Mann". Die Bewertungen der Übungen werden erst nach dem Duell veröffentlicht; die Punktedifferenz zwischen den Turnern in Score Punkte umgewandelt. Kratochwille: "So wird Turnen erst zu einer richtigen Team-Sportart, denn auch der Trainer und die Taktik sind gefragt und nicht nur die Addition der erturnten Punkte". Auf Dauer kann sich Kratochwille, der auf der Suche nach einer Heimwettkampfstätte ist, vorstellen, den Bundesligaturnsport fest in Langenhagen zu etablieren. Eine Entwicklung, die Kunstturnlehrer Wilfried Osing freut. Er verfolgt den Turnsport in Langenhagen, der in der Flughafenstadt Tradition hat, schon seit Jahrzehnten. Und Sportlehrer Bernhard Döhner hält die RKS-Sporthalle mit den Verankerungen für die Bodenhülsen und dem Schwingbodenfür "100 Prozent wettkampfgerecht". Also: Die Voraussetzungen für das NTT, das im Trainingszentrum am Maschsee übt, sind optimal. Jetzt muss nur noch Engagement an den Geräten folgen, dann können sich die Zuschauer auf eine tolle Demonstration der 1. Kunstturnbundesliga freuen. Der Eintritt kostet für Erwachsene übrigens zehn Euro, für Kinder fünf.