Die Ansprüche sind gestiegen

Landeten am Ende der Hinrunde auf Platz vier (oben von links: Monique Zimmer, Sarah Giersdorf, Sabrina Jahns, Cordi Moss, Sarah Bruno, Daria Baron, Wally Luther, Laurine Patzer; unten von links: Sabrina Brödel, Denise Hornbostel, Diana Storm, Sanni Leckebusch, Lara Zeusel; liegend: Angelika Klemp (Trainerin). Es fehlt: Kathrin Frank.

Neu formiertes HSG-Damen-Team zeigte Kampfgeist

Zu Beginn der Saison hatte sich die „alte“erste Damen (Landesliga) aufgelöst. Die zweite und dritte Damen der HSG befand sich im Umbruch. Nun stand die neuformierte erste Damen mit Spielerinnen aus der zweiten und dritten Mannschaft in der Regionsliga. Zu Beginn war nicht klar, wie es laufen würde. Vorgegebenes Ziel von Trainerin Angelika Klemp war der Klassenerhalt.
In der Vorbereitung wurde viel gearbeitet und geschwitzt. Das Zusammenspiel musste erst trainiert werden. Das erste Spiel wurde knapp verloren, doch war hier schon zu erkennen, dass die Mannschaft durchaus mithalten kann. In den nächsten Spielen zeigte das Team seinen Kampfgeist und steht am Ende der Hinrunde mit 10:8-Punkten auf Platz vier.
Nun sind die Ansprüche der Trainerin und der Mannschaft gestiegen. Neues Ziel für die Rückrunde: Im oberen Mittelfeld festsetzen.