Die Kräfte werden gebündelt

Ziehen an einem Strang (von links): Bernd Wallukat, Fabian Pigors und Dirk Böker.Foto:O. Krebs

SCL, TSV KK und TSV Godshorn planen Spielgemeinschaft von C- bis A-Jugend

(ok). Das Potenzial ist vorhanden. Ohne Zweifel. 220 Kicker von der A- bis C-Jugend spielen in zwölf Mannschaften beim SC Langenhagen, TSV Godshorn und beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Ab der kommenden Saison sollen die Kräfte dann nach dem Willen der Verantwortlichen in einer Spielgemeinschaft gebündelt werden. Jugendleiter Dirk Böker vom SC Langenhagen: „Der Wechsel von der D- zur C-Jugend ist der ideale Zeitpunkt. Ab dann wird ja auf ein Elferfeld gespielt.“ Er ergänzt: „Wir müssen zwischen Kinder- und Jugendfußball unterscheiden. In den unteren Altersklassen bringt eine Zusammenarbeit nicht viel. Später geht es mit Auf- und Abstiegen ja leistungsorientierter zu.“ Die Kooperation soll allerdings nur für die ersten Teams gelten, der Breitensport nicht vernachlässigt werden. Formal sei eine Spielgemeinschaft unter dem Motto „Wir in Langenhagen“ zwischen allen oder auch nur zwischen zwei der drei Vereine kein Problem, müsse lediglich vor der jeweiligen Saison beantragt werden. Bis zu den Osterferien laufen noch Gespräche; Anfang bis Mitte April soll dann ein kleines Turnier laufen, damit die Spieler sich besser kennen lernen. Fabian Pigors vom TSV KK: „Wir wollen einen Leistungsbereich innerhalb Langenhagens mit System und Verstand anbieten.“ Jetzt müsse noch mit Trainern und Spielern gesprochen werden. Für die Teams unter den ersten Vertretungen soll nach wie vor das Motto „kurze Wege“ gelten. Als Dienstleister wollen Bernd Wallukat (TSV Godshorn), Dirk Böker (SCL) und Fabian Pigors (TSV KK) beim „Prinzip Jugendspielgemeinschaft“ die Fäden in der Hand halten. Und sie versichern: Für die Eltern entstünden keine Mehrkosten. Und wie das Ganze letztendlich heiße, sei egal, da sind sich alle Beteiligten einig. Wichtig sei vielmehr, dass jetzt miteinander gesprochen und versucht werde, das Bestmögliche für die drei Vereine rauszuholen.