„Die Mannschaft hat sehr effektiv gespielt“

RECKEN schlagen den Tabellenführer aus Berlin

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt in der heimischen RECKEN-Festung ungeschlagen. Gegen den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter Füchse Berlin zeigten DIE RECKEN eine starke Leistung und verließen am Ende verdient mit 33:27 (17:14) als Sieger das Parkett. „Wir haben in der Abwehr gut und im Angriff überragend gespielt“, lobte Trainer Carlos Ortega seine Spieler.
Diese versprühten von der ersten Spielminute an, vor der sehenswerten Kulisse von 5.617 Zuschauern in der TUI Arena, eine tolle kämpferische Einstellung kombiniert mit dem nötigen Esprit. So konnten die Füchse Berlin lediglich beim 0:1 durch den ehemaligen Hannoveraner Erik Schmidt in Führung gehen. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich setzten DIE RECKEN zu einem ersten Sturmlauf an und zogen über 5:2, 7:3 bis zum 12:6 (18.) weg. „Die Mannschaft hat heute im Angriff sehr effektiv gespielt“, stellte Geschäftsführer Benjamin Chatton fest. Weiter als auf sechs Tore konnten sich die Niedersachsen aber nicht absetzen. Nach dem 15:9 (23.) durch Ilija Brozovic fand der Hauptstadtclub in den letzten Minuten der ersten Spielhälfte besser in die Partie, so dass DIE RECKEN „nur“ einen 17:14-Vorsprung mit in die Halbzeit nahmen.
Nach dem Seitenwechsel drohte das Spiel zunächst noch enger zu werden, denn die Füchse konnten gleich mehrfach auf zwei Tore verkürzen. Doch noch näher ließen DIE RECKEN ihren Gegner am Sonntagmittag nicht kommen, was zum Einen an den Treffern der beiden dänischen Nationalspieler Morten Olsen und Casper Mortensen lag, die beide einen sehr starken Tag erwischten, zum Anderen an den Paraden von Martin Ziemer und Malte Semisch, die das Torhüterduell für sich entscheiden konnten. „Unsere Torhüter haben einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leisten können“, freute sich Benjamin Chatton.
Die endgültige Entscheidung zu Gunsten der RECKEN fiel rund um die 50. Spielminute. Nach dem 28:25 durch Berlins Fabian Wiede, besorgten Morten Olsen, Mait Patrail und Casper Mortensen mit drei Treffern am Stück den beruhigenden 31:25 Vorsprung, denn die Niedersachsen sicher und souverän ins Ziel brachten. „Die Mannschaft hat sehr viel, von dem wir uns heute vorgenommen haben, umsetzen können und es war sehr wichtig, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten“, brachte es ein stolzer RECKEN-Trainer Carlos Ortega auf den Punkt.
Statistik:
DIE RECKEN vs. Füchse Berlin 33:27 (17:14)
DIE RECKEN: Ziemer, Semisch; Johannsen (5), Mortensen (9/5), Patrail (2), Pevnov (2), Häfner (3), Böhm (3), Kárason (1), Olsen (7), Brozovic (1), Diebel, Kalafut, Christophersen, Kastening, Büchner.
Füchse Berlin: Heinevetter, Stochl; Wiede (5), Elisson, Vukovic, Struck (3), Gojun, Nenadic (9/2), Plaza Jimenez (1), Lindberg (1), Zachrisson (2), Fäth (4), Schmidt (1), Drux (1).
Siebenmeter: 6/5 – 4/2
Strafminuten: 4:8
Schiedsrichter: Peter Behrens / Marc Fasthoff
Zuschauer: 5.617