Die Triplesieger vom Waldsee

Das spielerisch beste Team gewann am Ende verdient: Trainer Antonio Mairena mit seinen Jungs (oben von links): Yassin, Damjan, Timon, Aaron; unten von links: Devon, Finn, Bent Ole, Lennart, Alejandro und Paul. (Foto: O. Krebs)

E-Junioren des TSV KK holen sich großen Pokal bei Spartas Nikolausturnier

(ok). Fußballquizfrage: Was haben der FC Bayern München aus dem Jahre 2013 und der 2005er-Jahrgang des TSV KK gemeinsam? Richtige Antwort: Beide Teams sind in irgendeiner Art und Weise Triplesieger geworden. Die Bayern holten drei Titel in einem Jahr, die Krähen gewannen dreimal in Folge das traditionelle Nikolausturnier des DJK Sparta Langenhagen, das diesmal mit 32 E-Junioren-Teams an zwei Tagen als Mammutveranstaltung in der Sporthalle der Robert-Koch-Realschule organisiert war. Auch die zwei Jahre davor war die Mannschaft erfolgreich, erreichte immer mindestens das Halbfinale. Ohne Niederlage marschierten die Krähen dann souverän durch Vor- und Zwischenrunde, bevor die Gastgeber von Sparta im Viertelfinale im Neunmeterschießen etwas unglücklich gegen den späteren Turniersieger ausschieden. Überzeugend dann wieder die Leistungen der Krähen im Halbfinale gegen den SC Langenhagen (4:2) und im Finale gegen den TSV Mühlenfeld (5:0). Und auch die Gastgeber des DJK Sparta sind auf Facebook voll des Lobes: "Verdienter Turniersieger. Ihr wart eine Riesenbereicherung für das Turnier – sowohl im spielerischen Sinne als auch menschlich in Sachen Fair Play und Fans hieß es da." Fazit: Insgesamt ein tolles Turnier auf große Tore und mit Rundum-Bande. 403 Tore in 106 Spielen sind eine stolze Bilanz. Der kurioseste Spielverlauf: Nach einem 0:4-Rückstand setzte sich der 1. FC Wunstorf im Spiel um Platz drei nach zwölf Minuten noch mit 5:4 gegen den SC Langenhagen durch. Ein ganz großes Dankeschön gebührt auch dem Schiedsrichter Roland Kaiser, der bei den E-Junioren mit Fingerspitzengefühl aber auch mit aller nötigen Konsequenz agierte. Und an beiden Tagen zusammen bei 68 Spielen im Einsatz war.