Die Vier ist die Zahl des Tages

TSV Godshorn steht jetzt bei 19:4-Toren

Die weiße Weste bleibt, auch im vierten Spiel der Fußball-Liga ging der TSV Godshorn mit einer beeindruckenden Vorstellung als Sieger vom Platz. Bereits in der vierten Minute hatte das Geburtstagskind Jasper Fürst die erste Chance, nachdem er sich nach einen klugen Steilpass auf der rechte Seite durchgesetzt hatte, jedoch den Ball knapp über den Querbalken jagte.
Das erwartete Geduldsspiel gegen tief stehende Bemeroder spielte den Godshornern bei tropischen Temperaturen in die Karten, da sie mit viel Ballbesitz den Gegner laufen lassen haben. In der 27. Minute, war es Hendrik Göhr, der per Elfmeter zum 1:0 traf, nachdem Joel Guerrero Diz vom Gästetorhüter Hendrik Möller im Strafraum gefoult wurde, der folgerichtig die gelbe Karte sah.
Trotz Rückstandes setzte Bemerode weiterhin keine offensiven Akzente, der TSV konnte aber nach vielen ausgelassenen Chance vor der Pause erneut durch Henne Göhr per unhaltbarem Freistoß erhöhen (43.).
Auch in Halbzeit zwei ließen sich die Jungs das Spiel zu keiner Zeit aus der Hand nehmen und erspielten sich weitere Hochkaräter, die nur knapp vergeben wurden, wie die Eins-gegen-Eins-Situation von Göhr oder der Kopfball an die Latte von René Buschmann. In der 59. Minute krönte Michel Rodriguez seine gute Leistung mit einem Abstaubertor zum 3:0, ehe Bemerode seine einzige, aber doppelte Torchance hatte, die Keeper Daniel Hoffmeister, überragend mit zwei Reflexen parierte.
Die Antwort auf die vergebene Bemeroder Chance gab dann René Buschmann, der nach einer Zuckerflanke von Michel Rodriguez zum 4:0 einnickte - sein viertes Saisontor.
Fazit: Ein hochverdienter Sieg der höher ausfallen muss, ohne Gegentreffer geblieben, keine Verletzungen.
Es spielten: D. Hofmeister, M. Burdt, M. Linnenbrink, S. Halberstadt ( 70. Y. Scharf), J. Linnenbrink, J.Fuerst, M.Rodriguez, J.Guerrero Diz, H.Göhr (70. A. Kukec), R. Buschmann, C.Thiele (75. C. Günay)