Doppelsieg für die Voltigierer

Mit den goldenen Schleifen wurden die Voltigierer für ihre Leistung beim Turnier in Arpke belohnt.

Richter bestätigen einwandfreie Turnleistung

Beim Voltigierturnier des Reit- und Voltigiervereins (RUV) Arpke war der Reit-, Fahr- und Voltigierverein (RFVoV) Hubertus Langenhagen mit drei seiner Voltigiergruppen am Start.
Den Anfang machte die Gruppe "Hubertus II" mit ihrem Pferd Gandalf und den Trainerinnen Franziska Hempen und Anika Engelbrecht. Für die Voltigierer und Gandalf eine ganz besondere Herausforderung. Die Gruppe startete erstmals in neuer Zusammensetzung und für Gandalf war es erst der zweite Turnierstart seines Lebens, was man ihm durchaus anmerkte. Nach der ersten Verunsicherung lief Gandalf brav seine Runden und die Votligierer konnten eine gute Pflicht im Galopp und eine schöne Kür im Schritt zeigen. Die Mannschaft biss sich durch und wurde schlussendlich mit einem dritten Platz belohnt. Zudem ging die Ehrung für die bestgeturnte Pflicht der gesamten Prüfung an Jasmina Malkus, Gruppenmitglied von "Hubertus II".
Am folgenden Tag vertraten die Gruppen "Hubertus III" und "Hubertus IV" Langenhagen bei den Wettkämpfen. Die Gruppe "Hubertus III", mit ihren Trainerinnen Katrin Schmitz und Laura Niermann und ihrem Haflinger Nando, zeigte in der ersten Abteilung der Schrittprüfung mit Kür eine sehr gute Pflicht und eine aufmerksam und sauber geturnte Kür. Man konnte den Kindern schon während der Prüfung ansehen, wie zufrieden sie waren. Im Protokoll der Richter war zu lesen, dass Pferd und Longenführerin der Gruppe durch ihre ruhige Ausstrahlung große Sicherheit vermitteln und die Gruppe ein harmonisches Bild abgebe.
Die Gruppe "Hubertus IV" mit ihren Trainerinnen Johanna Engelbrecht und Neele Hofmann, ebenfalls unterstützt von Nando, startete in der gleichen Prüfung, jedoch in der zweiten Abteilung. Sie hatten etwas Pech mit dem Wetter. Kurz vor ihrem Start begann es heftig zu regnen. Während sich die Voltigierer in die Halle retten konnten, standen Nando und Johanna draußen im Regen. Innerhalb weniger Minuten waren Pferd und Longenführerin nass bis auf die Haut. Dann endlich die ersehnte Aufforderung, die Gruppe möge sich zur Prüfung in die Halle begeben. Trotz des nassen Pferdes und seiner tropfenden Ausrüstung, turnten die Kinder ihre Übungen einwandfrei und konzentriert. Die Trainerinnen wurden für ihre kreative und vielfältige Übungsauswahl in der Kür und das sichere und selbstständige Turnen ihrer Schützlinge gelobt.
Die Siegerehrung brachte dann das überraschende Ergebnis. Beide Abteilungen der Schritt-Prüfung mit Kür wurden vom den Mannschaften des RFVoV Hubertus gewonnen. Die Gruppe "Hubertus III" bekam zusätzlich eine Ehrung für Eva Luna Pax, die Voltigiererin mit den besten Pflichtnoten ihrer Abteilung. In der Gruppe "Hubertus IV" erhielt Longenführerin Johanna Engelbrecht eine Ehrung für Nando, der bestes Pferd der zweiten Abteilung wurde.
Anika Engelbrecht, Jugendwartin im RFVoV Hubertus, berichtet zusammenfassend: "Das zurückliegende Turnierwochenende war ein wunderbares Erlebnis und für die Ausbilder des Vereins eine große Belohnung für ihre engagierte Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen."