Ein elanvoller Start

Sparta: lockeres 3:0 in erster Kreispokal-Runde

Wenn hinter dem Sprichwort „Neue Besen kehren gut!“ auch nur ein Körnchen Wahrheit steckt, darf man von dem völlig umgekrempelten Team der Spartaner in der neuen Saison wohl Einiges erwarten. Angeführt vom neuen Coach Joachim Marek, der vom OSV Hannover an den Silbersee wechselte, sind in dessen Gefolge fast zwei komplette Fußballmannschaften neu zu den Schwarz-Gelben gestoßen. Lediglich eine Hand voll Spieler des Vorjahres blieben dem Verein erhalten. Gemeinsam mit seinem Pendant Bernd Burgmüller hat Marek in den vergangenen Wochen intensiv daran gearbeitet, die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison in der 1.Kreisklasse zu legen. Erste positive Anzeichen dafür, dass hier etwas zusammenwächst, gab es bereits im kürzlich ausgetragenen Stadtpokal-Turnier zu sehen: Ungeschlagen wurde der zweite Platz hinter der 1.Mannschaft des TSV KK belegt. Auch in weiteren Testspielen gaben die „Neu-Spartaner“ eine gute Figur ab, sodass mit einiger Zuversicht der 1.FC Burgdorf zum ersten Pflichtspiel in der diesjährigen Kreispokal-Runde am Silbersee empfangen wurde. Allseits Anerkennung und Komplimente gab es im Vorfeld sowohl von den Gästen als auch von den zahlreich erschienenen Besuchern für das sich in einem Top-Zustand präsentierende Sportgelände. Nicht überall sind die Rasenplätze so über die Hitze der letzten Wochen hinweg gekommen. Da wollten die Platzherren auch sportlich nicht nachstehen und setzten den FCB von Beginn an unter Druck. Mit schnellem Spiel über die Außenbahnen sollten Lücken in die körperlich recht stabile Burgdorfer Deckung gerissen werden. Pech hatte der agile Manuel Michaelis als er nach einer Attacke seines Gegenspielers frühzeitig mit einem Muskelfaserriss ausgewechselt werden musste. Seinem Nachfolger Lukas Lichtenstein bot sich ebenso wie Alexander Brandt eine gute Einschussmöglichkeit und auch Kai-Carsten Stocks Kopfball parierte der FC-Keeper gekonnt. Bis zur Trinkpause nach 25 Minuten kamen die Gäste so gut wie gar nicht über die Mittellinie und auch die gereichte Erfrischung änderte danach wenig an dem einseitigen Spielverlauf. Den erlösenden Führungstreffer für die Hausherren in der 37. Minute besorgte Lichtenstein per Kopf, Dennis Schweer hatte einen ruhenden Ball gefühlvoll serviert.
Etwas verhaltener starteten die Schwarz-Gelben in den zweiten Spielabschnitt. Burgdorf nahm die Gelegenheit wahr und agierte seinerseits nun etwas offensiver ohne allerdings zu zwingenden Aktionen zu kommen. Im Gegenteil, die sich für die Spartaner bei schnellen Konterangriffen ergebenden Freiräume nutzte der nach der Pause eingewechselte Dennis Rossmann in der 61. Minute zum wohl vorentscheidenden 2:0. Er hätte gar als Hattrick-Schütze in die Statistik eingehen können, denn kurz vor seinem Treffer zum 3:0-Endstand (86. Minute) versprang ihm das Leder in aussichtsreicher Position. Spartas Trainer-Team bleibt bis zum Punktspielstart am 25.August beim SC Wedemark noch genügend Zeit die Zielgenauigkeit ihrer Schützlinge zu verbessern. Das nächste Testspiel findet am Samstag bereits um 12.30 Uhr auf heimischem Terrain gegen die Sportfreunde aus Aligse statt.

Aufstellung Sparta: Marcel Quarg; Sven Hoffmann, Alexander-Roman Kuba, Daniel Hupp, Kai-Carsten Stock, Bilel Khlifi, Levent Sonmez, Alexander Brandt (57. Minute Stanislaus Vetter), Dennis Schweer, Steven Schmeisser (46. Minute Dennis Rossmann), Manuel Michaelis (14. Minute Lukas Lichtenstein).