Ein gerechtes Unentschieden

TSV Godshorn belohnt sich mit 2:2

Nach dem tollen Derbysieg folgte heute eine erwartet schwere Aufgabe bei kampfstarken Davenstedtern. Der TSV erwischte einen guten Start, Michel Rodriguez zirkelte einen Freistoß aus zentraler Position aus etwa 20 Metern ins Rechte obere Toreck.
Doch statt Rückenwind durch den Treffer zu haben wurde das Spielfeld mehr und mehr den kampfstarken und aggressiv spielenden Davenstedtern überlassen. Nachdem David Gosewisch bereits zuvor in einer eins gegen eins Situation wieder einmal glänzend parierte, musste er sich in der 17. Minute dann geschlagen geben, Tayfun Gürer erzielte freistehend aus 14 Metern das 1:1. Was folgte waren weitere Chancen der Davenstedter und nur vereinzelnd Entlastung der Godshorner, ein bereits verwarnter Davenstedter hätte sich bei einem Foul an Jan Krause von hinten dann nicht über die Ampelkarte beschweren können, der Schiedsrichter lies aber Gnade vor Recht ergehen. Nach der Halbzeit, in der Julian Linnenbrink für Mirco Burdt eingewechselt wurde, kam der TSV dann besser ins Spiel, doch es war dem Davenstedter Cengiz Nisanci in der 60. Minute vorbehalten für das 2:1 zu sorgen. Nach einem Freistoß, den David Gosewisch noch abwehren konnte, staubte Nisanci dann ab. Der TSV bemühte sich nun mehr und mehr um den Ausgleich und Maximilian Fuchs scheiterte nach Pass von Michel Rodriguez noch an einem Davenstedter Abwehrspieler, auch ein Fernschuss des eingewechselten Javier Guerrero-Diz konnte der Schlussmann der Gastgeber noch um den Pfosten lenken. In der 88. Minute stieg dann Jan Krause am Elfmeterpunkt am Höchsten und erzielte in Uwe Seeler Manier den 2:2-Ausgleich. Unter dem Strich wohl ein gerechtes Unentschieden.

TSV: Gosewisch - N.Krause (68. Javier Guerrero-Diz), Wegner, M.Linnenbrink, Burdt (46. J.Linnenbrink) - Rodriguez,Kiehn,J.Krause,Demir - Fuchs (76.Pitir) Tore: 0:1 Rodriguez 3. 1:1 Gürer 17. 2:1 Nisanci 60. 2:2 J.Krause 88.