Ein hart erkämpftes 4:3

2. Alte Herren des TSV KK lässt viele Chancen liegen

(ok). So langsam wird's unheimlich: Stephan Niemeier, Akteur der 2. Alten Herren des TSV KK, netzte im dritten Spiel in Folge ein, traf zum wichtigen 1:1-Ausgleich beim 4:3-Sieg gegen Hannover 74. Zuvor hatten die Krähen wie schon so oft einige Chancen liegenlassen, der Gegner nach einer Ecke quasi aus dem Nichts die Führung erzielt. Waldemar Dryczka drehte das Spiel und erzielte – ebenfalls per Kopfstoß nach einer Ecke das 2:1. Dem TSV KK gelang es allerdings nicht, die Führung in die Pause zu retten, mit einem 2:2 ging es zum Pausentee. Nach der Pause das gleiche Bild: Tormöglichkeiten blieben ungenutzt; trotzdem erhöhte Kai Raccur auf 3:2, Christian Parczyk per Freistoßabstauber sogar auf 4:2. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste wurde es noch einmal richtig spannend; Hannover 74 warf alles noch vorn, die Gastgeber konnten kontern. Am Ende stand es aber 4:3 für die 2. Alte Herren des TSV KK. "Der Gegner war erwartet stark. Für mich unverständlich, warum die Mannschaft da unten steht", so KK-Trainer Sven Ubben, der den defensiv sehr starken Marco Luttermann besonders lobte.