Ein harter Wettkampf

Bärbel Stielow musste alles geben.

Bärbel Stielow holt sich Quali für die WM

Durch den Sieg in ihrer Altersklasse beim Ironman 70.3 in St. Pölten / Niederösterreich sicherte sich Bärbel Stielow vom Sport Club Langenhagen den nicht geglaubten Slot für die WM in Clearwater/Florida.
 Am Start waren 3.000 Teilnehmer, davon 500 Frauen aus vielen Nationen.
Geschwommen wurde in zwei Seen über eine Strecke von 1,9 Kilometern, unterbrochen von einem Landgang von 400 Metern.
Nach dem Schwimmen führte die Radstrecke zuerst über ein 18 Kilometer abgesperrtes Teilstück der Autobahn. Von dort ging es auf die selektive Strecke mit drei harten Anstiegen mit 1.000 Höhenmetern in die Wachau. Die 90 Kilometer lange Radstrecke verlangte den Athleten alles ab. Der abschließende Halbmarathon über 21,1 Kilometer vorbei an etwa 20.000 Zuschauern entlang der Strecke und im Stadion beendete diesen harten Triathlonwettkampf.
Mit einer Gesamtzeit von 6:21:56 Stunden erkämpfte sich Bärbel Stielow den Slot für die WM in Clearwater.
Vor der Vergabe der Slots gab es jedoch noch einige Aufregung. Das Startgeld für Clearwater muss unter Vorlage des Personalausweises und des Startgeldes bar sofort vorgelegt werden, sonst wäre der Slot innerhalb von Sekunden an den Nächstplatzierten weiter gegeben worden. Genau 20 Minuten blieben, um alles zu besorgen. Dann konnte Stielow mit Ihrer Unterschrift alles besiegeln.
Jetzt heißt es : Nach dem Rennen ist vor dem Rennen.