Ein Schnitt von 31 Stundenkilometern

500 Meter mussten im Wasser zurückgelegt werden.

Bärbel Stielow beim Triathlon in Salzgitter am Start

Jetzt fiel der Startschuss zum 20. Salzgitter Triathlon. Nicht die Distanz von 500 Meter Schwimmen, 25 Kilometer Rad fahren und fünf Kilometer Laufen war an diesem Tag die Herausforderung, sondern bei 33 Grad Celsius Hitze zu finishen. Alles war perfekt organisiert. Bei der Wärme teilten sich die Athleten das Rennen gut ein und so konnten an diesem Tag vielleicht nicht absolute Bestzeiten erreicht werden, aber am Ende waren alle froh, das Ziel erreicht zu haben. Bärbel Stielow ging an den Start, um mit ihrem dritten Rennen am Tri-Cup-Braunschweig gewertet zu werden. Eine besondere Siegerehrung für diesen Cup findet nach dem letzten Rennen in Wolfenbüttel statt. Mit ihrem Altersklasse-Sieg konnte sie ihre Nominierung bestätigen. Für Stielow lief das Schwimmen ohne Neoprenanzug sehr gut, besser noch das Rad fahren mit einem Schnitt von 31 Stundenkilometern. Der Lauf war dann ein wenig schleppend; die Feuerwehr und das THW haben aber ganze Arbeit geleistet und alle Teilnehmer immer wieder mit Wasserfontänen abgekühlt. Am Ende wurde vom Veranstalter eine tolle Siegerehrung abgehalten. Alle Altersklassen-Sieger mit dem dritten, zweiten und ersten Platz standen gemeinsam auf einem riesigen Podest. Eine klasse Veranstaltung mit idealen Bedingungen.