Ein Spiel auf Biegen und Brechen

Nach dem Schlusspfiff gab's kein Halten mehr.
 
Die Godshorner Mannschaft zeigte sich als kompaktes und konzentriertes Team.

Außenseiter TSV Godshorn holt sich den Bezirkspokal

„Ein Dorf – Ein Verein – Ein Traum! Gemeinsam Geschichte schreiben!“. So der Titel des Banners der Godshorner Fans, die die kleine Tribüne des Bernhard-Ryll-Sportzentrums in eine nichteinzunehmende Festung umgestalteten und insgesamt eine außergewöhnliche Choreografie aufboten. Und als die Mannschaften, begleitet von Mädchen und Jungen aus Godshorner Jugendmannschaften den Platz betraten, wurde jedem der etwa 700 Zuschauer bewusst, dass heute ein besonderer Tag in Godshorn über die Bühne geht. Das Godshorner Team, mit viel Selbstbewusstsein aus den zurückliegenden gewonnenen Spielen ausgestattet, zeigte zunächst einigen Respekt vor dem Landesligisten aus Bavenstedt und stand in der Anfangsphase auch gleich unter Druck. So musste TSV-Torwart Daniel Hoffmeister ein ums andere Mal aufmerksam sein und reagierte in der 15. Minute nach einer Ecke, die vom eigenen Mitspieler Carlo Thiele abgefälscht wurde, aus kurzer Distanz herausragend.Der TSV befreite sich nach und nach, tat dieses aber oftmals mit immer wieder langen Bällen. Eine leichte Beute für die körperlich präsenten Bavenstedter In der 30. Minute setzten die Schustereit-Schützlinge dann aber das erste Ausrufezeichen. Ein toller Pass von Joel Guererro-Diz auf Michel Rodriguez wurde von diesem mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern abgeschlossen, landete aber nur am Pfosten des Bavenstedter Gehäuses. 0:0 stand es dann nach 45 Minuten und die Spieler gingen unter großem Beifall der vielen Zuschauer in die Pause. Der TSV Godshorn nutzte diese 15-minütige Halbzeitpause, um seiner erfolgreiche Ü50-Mannschaft für die Meisterschaft und für das Erreichen des Kreispokalfinales zu gratulieren.Die zweite Halbzeit des Pokalfinales sollte nun van Spannung und Dramatik kaum zu überbieten sein. Schiedsrichter Steffen Bosselmann aus Hannover leitete diese packende Partie souverän und musste insgesamt lediglich drei gelbe Karten verteilen. Es war ein Spiel auf Biegen und Brechen und man bekam nach fortwährender Spieldauer den Eindruck, dass die Mannschaft , die das erste Tor schießt, am Ende auch als Sieger den Platz verlässt. Die Bavenstedter mit einer guten Spielanlage und einem stets präsenten und sehr aktiven Benjamin Holze im Sturm sahen sich einer extrem willensstarken Godshorner Mannschaft gegenüber. In der 75. Minute war es soweit, ein gewonnener Zweikampf der Godshorner in der Hälfte der Bavenstedter wurde mit einem schnellen Umschaltspiel durch Metin Akyol auf Hendrik Göhr weitergeleitet, und dieser brachte perfekt Michel Rodriguez ins Spiel. Und wenn der TSV-Kapitän schon mal allein auf das gegnerische Tor zulaufen kann, lässt er sich diese Chance nicht entgehen Eiskalt schloss er den Angriff zum 1:0 für seine Mannschaft ab. In den letzten 15 Minuten mussten sich die Schustereit-Schützlinge wütender SVB Angriffe erwehren. Aber das Abwehrbollwerk um einen starken Keeper Hoffmeister und die Dreierkette um Carlo Thiele, Maxi Linnenbrink und Jan Krause ließ so gut wie gar nichts zu und stemmte sich mit all seinen Mitspielern gegen jeden Versuch der Bavenstedter. Erfolgreich. Nach insgesamt 95 Minuten stand fest: Das erste Mal in seiner Vereinsgeschichte gewinntn der TSV Godshorn den Bezirkspokal.
Die erfolgreiche Godshorner Mannschaft:
Torwart Daniel Hoffmeister, Maxi Linnenbrink, Julian Linnenbrink, Jan Krause, Carlo Thiele, Joel Guerrero-Diz, Metin Akyol, Rene Buschmann, Michel Rodriguez (80. Javier Guerrero-Diz), Antonio Kukec (76. Engin Demir), Hendrik Göhr (88. Atuoba Nwankwo).