„Eine absolute Topmannschaft“

RECKEN empfangen Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen

Vier Tage nach dem unglücklichen Start in die zweite Saisonhälfte präsentiert sich die TSV Hannover-Burgdorf am Mittwoch erstmals im Jahr 2017 vor heimischem Publikum. Dabei könnte die Aufgabe für die TSV Hannover-Burgdorf kaum schwerer sein. Mit den Rhein-Neckar Löwen stellt sich nicht nur der amtierende Deutsche Meister in Hannover vor, sondern auch einer der Topfavoriten in dieser Saison. „Gegen die Löwen müssen wir bei 100 % spielen, um etwas mitnehmen zu können“, weiß auch Linksaußen Casper U. Mortensen. Anwurf in der bereits ausverkauften Swiss Life Hall ist um 20:15 Uhr. Alle Handballinteressierten, die kein Ticket ergattern konnten haben die Chance, die Partie live im TV auf Sport1 zu verfolgen.
Mit 32:4-Punkten befinden sich die Rhein-Neckar Löwen in einem Dreikampf um den Meistertitel auf Augenhöhe mit der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel und dürfen sich dementsprechend in der RECKEN-Festung keinen Ausrutscher erlauben. Für das Bürkle-Team wird es vor allem darauf ankommen, eine stabile Defensive zu stellen, um die Kreise des starken Gäste-Rückraums um Denker und Lenker Andy Schmid (92/32 Tore) – gleichzeitig Liga-MVP („Most Valuable Player“) – sowie die beiden ‚Halben‘ Kim Ekdahl du Rietz (85) und Alexander Petersson (65) einzuengen. Zudem muss die eigene Fehleranzahl im Angriff minimiert und mit Geduld auf Torchancen gewartet werden, um mit dem Löwen-Gegenstoß über die beiden schnellen Außen Gudjon Valur Sigurdsson (100/20) und Patrick Groetzki (51) eine der stärksten Waffen der Badener zu unterbinden. „Die Löwen haben mit Andy Schmid den wahrscheinlich besten Rückraum Mitte der Welt“, weist RECKEN-Trainer Jens Bürkle auf die Wichtigkeit des Schweizers für den Deutschen Meister hin, ist sich jedoch auch der Stärke der restlichen Löwen-Akteure bewusst. „Die komplette Mannschaft ist auf jeder Position exzellent besetzt und zudem super eingespielt.“

Wie schwierig die bevorstehende Aufgabe werden dürfte, wurde bereits im Hinspiel deutlich, als Niedersachsens Spitzenhandballer trotz einer ordentlichen Offensivleistung in Mannheim mit einer 30:34-Niederlage die Heimreise antreten mussten. Überragender Akteur auf Seiten der Löwen war dabei Andy Schmid, der nicht weniger als elf Treffer für seine Farben markieren konnte. Für den Gast aus Mannheim ist es derweil das erste Punktspiel in der DKB Handball-Bundesliga in diesem Jahr. Ihre Stärke stellten Schmid & Co. jedoch bereits vergangene Woche in der Champions League unter Beweis, als man den amtierenden Champions League-Sieger KS Vive Tauron Kielce mit einem 28:25-Sieg auf die Heimreise Richtung Polen schickte. „Die Rhein-Neckar Löwen haben eine absolute Topmannschaft mit einer sehr starken und unangenehmen Abwehr“, zeigt sich auch RECKEN-Trainer Jens Bürkle vom Leistungsvermögen der morgigen Gäste beeindruckt. „Zu was die Löwen in der Lage sind, hat man erst kürzlich beim Erfolg gegen den Champions League-Sieger Kielce gesehen.“

Personell konnten beide Teams in der Rückrundenvorbereitung nicht aus dem Vollen schöpfen und mussten lange Zeit auf zahlreiche Spieler verzichten. Während von den Rhein-Neckar Löwen insgesamt acht Akteure bei der Weltmeisterschaft im Einsatz waren, kämpften mit Kai Häfner, Morten Olsen, Casper U. Mortensen, Rúnar Kárason und Joakim Hykkerud auch fünf RECKEN für ihre jeweiligen Nationen in Frankreich um Medaillen, wobei der norwegische Kreisläufer ‚Joke‘ Hykkerud als einziger WM-Teilnehmer der beiden Teams Edelmetall (Silber) mitbringen konnte. Während die Löwen nun in Hannover voraussichtlich komplett antreten können, müssen die Niedersachsen erneut die Ausfälle von Csaba Szücs und Kapitän Torge Johannsen kompensieren, zumal die Einsätze von Mait Patrail und Erik Schmidt sehr fraglich sind.

Umso mehr Bedeutung kommt der Unterstützung von den Rängen zu. „Es ist immer ein schönes Gefühl, zu Hause in voller Halle zu spielen“, setzt Casper U. Mortensen auf den ‚achten Mann‘ im Rücken. Darüber hinaus bedarf es jedoch auch einer Leistungssteigerung im Vergleich zur knappen Niederlage am vergangenen Samstag in Nürnberg. „Wir haben gegen Erlangen in der entscheidenden Phase zu viele Würfe nicht genutzt. Das wird in der ‚stärksten Liga der Welt‘ bestraft“, weiß der dänische Linksaußen, während sich Jens Bürkle ebenfalls der notwendigen Topleistung gegen den Deutschen Meister bewusst ist. „Wir müssen am Mittwoch viele Sachen besser machen als beim HC Erlangen und aus unseren Fehlern lernen“, so der 36-Jährige RECKEN-Trainer, der jedoch verspricht: „Wir werden alles in die Waagschale legen, was wir haben und am Ende schauen, zu was es reicht.“
Das gleiche Motto gilt dabei auch für die Zuschauer, die nicht nur im Rahmen des Tippspiels im htp HotSpot bei einem „Volltreffer“ ein originales RECKEN-Trikot gewinnen können, sondern auch in der Halbzeitpause „abräumen“ können. Dann verlost htp als offizieller Spieltagsponsor ein Samsung Galaxy Tab A 2016 LTE black inklusive zwei Jahre Gratis-Surfen mit htp Mobil. Voraussetzung zur Teilnahme ist dabei lediglich, vor Anwurf im Foyer der Swiss Life Hall eine Gewinnspielkarte auszufüllen.