Eine eigene Halle auf der Wunschliste

Seine Vielfältigkeit zeichnet den Judo-Club Godshorn aus.

Judo-Club Godshorn erhält Qualitätszertifikat des Deutschen Judo Bundes

Als einer der ersten Vereine Deutschlands wurde der Judo-Club Godshorn mit dem diesjährig eingeführten Qualitätszertifikat des Deutschen Judo Bund (DJB) ausgezeichnet. Das bis 2015 gültige Qualitätssiegel wurde dem Judo-Club jetzt durch Peter Freese, den Präsidenten des DJB, überreicht. Alle vom Dachverband des Judo geforderten Qualitätsstandards werden vom JC Godshorn erfüllt, meistens sogar weit übertroffen, wurde vom DJB festgestellt.
Nachzuweisen waren: qualifizierte Trainer, Dan-Träger (schwarzer Gürtel) im Verein, Vorbereitung und Durchführung von Gürtelprüfungen nach den Richtlinien des DJB,Dan-Träger mit Prüferlizenz, regelmäßige Breitensportaktionen des DJB, Wettkampftraining und Teilnahme am Wettkampfbetrieb des DJB.
Der Judo-Club Godshorn erfüllt mit einer Diplom-Sportlehrerin, drei A-Trainern, zwei B-Trainern Selbstverteidigung, ein B-Trainer für Behindertensport, fünf C-Trainern, ein B-Trainer Gesundheitssport und sechs ausgebildeten Trainerassistenten weit mehr als die vom DJB geforderten Standards. Von den 13 Dan-Trägern des Judo-Club haben fünf bereits den 3. Dan. Gürtelprüfungen finden regelmäßig statt und werden von mindestens zwei der sechs lizenzierten Prüfern des Vereins abgenommen. Der Judo-Club arbeitet bereits seit mehr als zehn Jahren mit Kindern im Alter von fünf bis sieben Jahren nach dem Breitensportprogramm „Judo spielen lernen“ des DJB. Der Verein bietet Menschen mit einer Behinderung seit 1997 die Möglichkeit, Judo zu betreiben. Durch integrative Maßnahmen nehmen auch diese Menschen an dem vielfältigen Vereinsleben teil, werden gefördert und unterstützt. Auch in Sachen Wettkampf ist der JC Godshorn besonders gut aufgestellt. Im Bereich der männlichen U14 ist der Verein einer der besten Vereine in ganz Norddeutschland, aber auch die anderen Altersgruppen sind überdurchschnittlich erfolgreich. Immer wieder sind aus dem Club Topathleten, vor allem aus dem weiblichen Sektor, hervorgegangen, die auch international eine Rolle spielen. Zurzeit hat der Verein zwei Kämpferinnen im U17-Landeskader, die sich dort eindrucksvoll behaupten. Das Training ist entsprechend durchstrukturiert, sodass für alle Alters- und Leistungsstufen die richtige Portion Judo mit dem richtigen Trainer dabei ist.
„Durch dieses Vereins-Zertifikat werden alle Personen gewürdigt, die den Verein aktiv und passiv unterstützen. Es ist somit eine Anerkennung der engagierten Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“ gab Peter Freese bei der Übergabe der Urkunde an. Der Vorstand bedankt sich beim DJB, sieht sich in der geleisteten Arbeit bestätigt und ist motiviert in der Zukunft noch besser zu werden. „Es gibt viele Ziele, die wir noch erreichen möchten. Eine eigene Judohalle und dadurch mehr Entfaltungsmöglichkeiten steht natürlich ganz oben auf der Wunschliste. Finanziell ist dies aber leider noch nicht realisierbar“, gab der Vorstand an. „In diesem Jahr feiern wir unser 20-jähriges Jubiläum und da ist die Anerkennung des DJB natürlich besonders willkommen“ sagte der 1. Vorsitzende und Vereinsgründer Jürgen Kliem. Mehr über den Judo-Club erfahren kann man auf www.jcgodshorn.de.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern