Einspruch abgelehnt

Fußballverband lässt großen Familientag des TSV Havelse platzen

Beim TSV Havelse war alles für einen ganz besonderen Saisonabschluss vorbereitet. Am Sonnabend, 14. Mai sollte zum letzten Heimspiel gegen VfV 06 Hildesheim das Wilhelm-Langrehr-Stadion richtig voll werden. Rund um das Spiel waren viele Attraktionen im Rahmen eines Familientages geplant und Sponsoren beteiligten sich am Ticketabsatz. Doch der Norddeutsche Fußballverband macht den Beteiligten einen Strich durch die Rechnung. Hintergrund ist das ausgefallene Spiel der Hildesheimer gegen Hannover 96, welches am 18. Mai nachgeholt werden soll. Vier Spiele in acht Tagen wären den Hildesheimern nicht zuzumuten, hieß es vom Verband. Der Vorschlag des TSV Havelse, das Spiel Hildesheim gegen Hannover 96 für den 11. Mai zu terminieren und das an diesem Tage vorgesehene Spiel von Hannover 96 gegen den abgestiegenen TSV Schilksee am 18. Mai anzusetzen, um die Spieltermine für die Hildesheimer zu entzerren, ist nach Auskunft des Ligageschäftsführers Stefan Pralle ohne nachvollziehbare Begründung abgelehnt. Der wirtschaftliche Schaden beträgt etwa 10.000 Euro.
„Es ist unfassbar, wie der Verband mit den Interessen kleiner Vereine umgeht. Die Vorgehensweise ist an Arroganz und Selbstherrlichkeit nicht zu überbieten. Man zieht sich ausschließlich auf Statuten zurück, teilt lediglich mit, dass das wirtschaftliche Risiko bei den Vereinen läge und lässt den Verein im Regen stehen. Hier reißen sich ehrenamtlich engagierte Menschen sprichwörtlich den Hintern auf, Sponsoren engagieren sich in hohem Maße, damit wir einen tollen Rahmen zum Saisonabschluss hinbekommen, doch das wird ohne Rücksicht auf Konsequenzen lapidar abgebügelt. Neben dem großen wirtschaftlichen Schaden, wird auch ehrenamtliches Engagement auf diese Art und Weise mit Füßen getreten,“ so Ligageschäftsführer Stefan Pralle.