Einzug in Achtelfinale perfekt

RECKEN meistern erste DHB-Pokal-Runde

Nur knapp 21 Stunden nach dem 31:27-Erfolg nach Verlängerung gegen Gastgeber VfL Bad Schwartau hat die TSV Hannover-Burgdorf auch das Finale der 1. DHB-Pokal-Runde gemeistert. Durch einen deutlichen 38:24 (24:15) Erfolg gegen Zweitliganeuling Dessau-Roßlauer HV 06 zog die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle souverän ins Achtelfinale ein. Die Austragung der Runde der letzten 16 Teams ist auf den 26. Oktober 2016 terminiert.
DIE RECKEN, die neben Csaba Szücs und Joakim Hykkerud auch auf die beiden rechten Rückraumspieler Kai Häfner und Runar Karason verzichten mussten, kamen zwar zunächst gut aus den Startlöchern. Nach dem 2:1 (4. Minute) drehte jedoch Dessau-Roßlau die Partie mit zwei schnellen Treffern zu seinen Gunsten. Bis zum 3:4 (9.) sollte der Zweitligist aus Sachsen-Anhalt die Führung behaupten, ehe Johannsen & Co. die Begegnung allmählich unter Kontrolle bekamen. Über 5:5 (10.) resultierten Treffer von Dominik Kalafut, Lars Lehnhoff und Neuzugang Fabian Böhm beim 8:5 (12.) erstmals in einer drei-Tore-Führung, die bis zum 11:8 (16.) Bestand haben sollte.
Nach einer Auszeit des DRHV und dem 11:9-Anschlusstreffer durch den fünffachen Torschützen Florian Pfeiffer sorgten DIE RECKEN in der Folge für klare Verhältnisse. Olympiasieger Morten Olsen, Lars Lehnhoff und zwei Mal Torge Johannsen erhöhten für ihre Farben innerhalb weniger Minuten auf 15:9 (22.), ehe im Anschluss ein erneuter Lauf von 18:13 (25.) auf 23:13 (29.) bereits eine kleine Vorentscheidung sein sollte. Mit einer im Gegensatz zum gestrigen Halbfinale beruhigenden 24:15-Halbzeitführung ging es schließlich in die Kabinen.
Mit seinem Treffer zum 25:15 eröffnete der mit sechs Toren erfolgreichste Feldtorschütze Sven-Sören Christophersen die zweiten 30 Minuten auf dem Weg in die zweite Pokalrunde. Zwar konnte Dessau-Roßlau die Begegnung in der Folge ausgeglichener gestalten, ernsthaft in Gefahr geraten sollte das Bürkle-Team jedoch nicht mehr. Über 26:17 (37.) und 28:19 (42.) war die Partie beim 31:22 (49.) endgültig entschieden. Mit einem kleinen Schlussspurt erhöhten Niedersachsens Spitzenhandballer am Ende das Ergebnis noch auf 38:23 (59.), der letzte Treffer zum 38:24-Endstand sollte dem DRHV vorbehalten sein.
Letztlich souverän feiern DIE RECKEN somit nicht nur den Einzug ins Achtelfinale, sondern gleichzeitig auch ein gelungenes Pflichtspieldebüt in die Saison 2016/17. "Wir haben heute im Gegensatz zu gestern den Klassenunterschied gezeigt und konnten gleichzeitig viele Spieler schonen. Jetzt freuen wir uns darauf, dass die Bundesliga endlich los geht", gab sich RECKEN-Trainer Bürkle im Anschluss zufrieden. „Es ist gut, dass wir Bad Schwartau mit einem lachenden Gesicht verlassen können. Bis zum Saisonstart wird es ein Drahtseilakt für uns werden zwischen einspielen mit den Olympioniken und der nötigen Regenerationszeit“, erklärt Geschäftsführer Benjamin Chatton.
Bereits am kommenden Sonnabend (3. September) starten Johannsen & Co. bei FRISCH AUF! Göppingen in die neue Bundesligaspielzeit.