Er kommt von Langenhagen gelaufen

Jürgen Recha mit Hund Otto mit Training.

Bis zum Halderner Volkslauf sind es 277 Kilometer

Die Idee kam Jürgen Recha vor wenigen Wochen, als er in seiner neuen Heimat, in Langenhagen bei Hannover, mit anderen eine Runde lief. "Da ich in diesem Jahr letztmalig den „Lauf durch die Hölle von Haldern" koordiniere, wollte ich nochmal was ganz besonderes erleben,“ sagte sich Recha. Und schnell war ein Gedanke da, dass man von Langenhagen nach Haldern laufen könne. Dieser Gedanke wurde zum Plan, und mittlerweile ist die Strecke ausgearbeitet, die Unterkünfte sind gebucht. 277 Kilometer will Recha in fünf Tagen zurücklegen, um dabei Werbung für den Halderner Volkslauf am 26. Juni zu machen. Dafür trainiert er zur Zeit gemeinsam mit seinem Hund Otto, der ihn auch zumindest auf einem Teilstück der letzten Etappe begleiten soll.
Am 20. Juni geht es um 7 Uhr morgens los. Dann nimmt Recha seinen Rucksack, in den das Nötigste für unterwegs gepackt wird, und macht sich auf den Weg in das 62 Kilometer entfernte Petershagen. Am zweiten Tag sollen es 56 Km bis nach Ostercappeln bei Osnabrück werden. Der dritte Tag führt ihn 49 km weit über den Teuteburger Wald bis Ladbergen. Der vorletzte Tag geht dann bis Gescher (59 Kilometer), von wo Recha dann am Freitag zur den letzten 51 Kilometer langen Etappe bis Haldern startet. Die Tage wird in vier Laufblöcken geteilt, alle zwei Stunden wird eine Pause einlegt. „Dadurch ist es sichergestellt, dass ich nicht zu sehr in die Übersäuerung komme und den Kohlehydratspeicher leerlaufe," erklärt Recha, der 2011 in Frankfurt den Ironman absolviert hat (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Rad und einen Marathon). So möchte er sicherstellen, dass es jeweils am nächsten Morgen weiter geht. Bestückt mit einem Werbe-T-Shirt für den Halderner Volkslauf hofft er darauf, dass ihn andere Läufer aus der Region immer wieder ein Stück begleiten. Der heimatliche Verein in Langenhagen hat schon zugesagt, den ersten Block mitzulaufen. Auch die Freunde aus dem Lauftreff des SV Haldern planen, ihm entgegen zu laufen. Infos zum 277 Kilometer-Lauf und tägliche Berichte gibt es unter www.facebook.com/JuergenRecha, wobei der Pressesprecher des ausrichtenden Lauftreffs beruhigt und darauf verweist, dass die längste beim Halderner Volkslauf angebotene Strecke zwölf Kilometer beträgt.
Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für den Halderner Volkslauf, der auch unter seinem Spitznamen "Hölle von Haldern" bekannt ist. Die Aufgaben von der Anmeldung bis zur Siegerehrung sind auf 5 Organisationsteams aufgeteilt, deren Arbeit Jürgen Recha koordiniert und sich um die Gesamtorganisation kümmert. Nach seinem Eintreffen in Haldern am Freitag, wird am Samstag das Lindenstadion umgebaut, bevor am Sonntag, den 26. Juni um 9:30 Uhr der erste Startschuss fällt. Die ersten 400 Anmelder bekommen eines der bei den Läufern sehr begehrten Handtücher. "Voraussichtlich orange werden sie sein," verriet Kirstin Schlüter von der Fa. Holemans, die die Handtücher stiftet. Allerdings weist der Lauftreff des SV Haldern darauf hin, dass nur eine schnelle Anmeldung auch den Erhalt eines Handtuches sicherstellt. Da bereits jetzt eine recht hohe Anmeldezahl erreicht ist, hofft man insgesamt auf eine hohe Beteiligung; in der Spitze gab es über 600 Anmeldungen zum Halderner Volkslauf.
Anmeldungen sind online über einen Link auf der Seite www.volkslauf-haldern.de oder direkt unter www.taf-timing.de/haldern2016 möglich. Nachmeldungen werden bis ca. eine halbe Stunde vor dem Start möglich sein.