Erfolgreiche „Botschafter“ des LAC

Jürgen Graeber (von links), Bernd Müller und Rolf Colberg bei den Vorbereitungen auf die Deutsche Meisterschaft im Cross in Herten.
 
Jürgen Graeber mit seiner aktuellen Laufschuhkollektion.

Viele fitte Läufer älter als 60 Jahre

Neben den vielen Mitgliedern des LAC in Langenhagen und der Region gibt es zwei sehr erfolgreiche Athleten in Karlsruhe und Kamen, die dem Verein auch in der Ferne seit Jahren die Treue halten. Beide kann man mit ihrem Alter deutlich jenseits der 60 wörtlich als „alte Hasen“ bezeichnen, die es mit kontinuierlichem Training geschafft haben, in ihrer Altersklasse M65 immer noch um die vorderen Platzierungen mitzulaufen.
Rolf Colberg, den es als ursprünglichen Langenhagener vor etlichen Jahren aus Liebe nach Karlsruhe gezogen hat, war bis zum Mai dieses Jahres immer wieder erfolgreich auf verschiedenen Strecken zunächst für Sparta und seit 2014 für den LAC Langenhagen unterwegs.
Marathonläufe, etwa in Stockholm, Rovaniemi in Finnland, Athen, Malta, London, Dubai, Paris, Chicago, New York und Honolulu hat Rolf in den vergangenen Jahren erfolgreich absolviert. Seine Bestzeit beim Berlin-Marathon gelang ihm 2008 im Alter von 57 Jahren mit 3:16 Stunden. 2014 erreichte er beim Bienwald-Marathon über die Halbmarathon-Distanz den hervorragenden achten Platz in einer tollen Zeit von 1:35 Std. Neben dem Laufen hat er als weitere sportliche Herausforderung Powerwalking für sich entdeckt und dabei auch zahlreiche Erfolge erzielt, wie mehrfach über die Halbmarathon-Distanz beim Mittelrhein Marathon in Koblenz sowie über zehn Kilometer beim Mitteldeutschen Marathon in Halle/Saale, wo er 2012 in der bemerkenswerten Zeit von 43 Minuten in der Altersklasse M60 den ersten Platz belegte. Allerdings kann er aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht aktiv laufen, sondern hält sich alternativ mit Radfahren und Schwimmen fit. Seine letzten Starts waren in 2016 die Halbmarathonstrecke im Rahmen der Senioren-WM in Cardiff und der Zehn-Meilenlauf in Bern.
Etwas älter als Rolf ist der zweite „LAC-Botschafter“ Jürgen Graeber aus Kamen in Nordrhein-Westfalen, der dem Verein seit 2011 angehört und sich seinerzeit mit dem jetzigen Vereinsvorsitzenden Bernd Müller und weiteren Mitgliedern auf die Teilnahme an der Senioren- Europameisterschaft im Zehnkilometer-Straßenlauf und Halbmarathon in Thionville/Frankreich vorbereit hat. Aus der zunächst nur für die EM geplante Trainingsvorbereitung ist eine langjährige Freundschaft und Treue auch für den neu gegründeten LAC geworden. Jürgen kann auf eine sehr erfolgreiche Läuferkarriere zurück blicken, die seit 2008 gespickt ist mit Spitzenzeiten und vorderen Platzierungen auf allen Strecken zwischen fünf Kilometern und Marathon sowie bei unzähligen Cross- und Bergläufen. Seit 2008 hat Jürgen an über 220 Wettkämpfen teilgenommen, davon etwa 130 in der Altersklasse M 60 und M 65 gewonnen, bei weiteren 50 als Zweiter oder Dritter gefinisht. Und mit besonderem Stolz berichtet er, noch niemals habe er bei einen Wettkampf aufgegeben oder abbrechen müssen!
Sein erster Lauf war im zarten Alter von gerade mal 60 Jahren der Marathon in Hannover ohne Trainingsvorbereitung und wie er sagt, ohne jegliche Vorstellung, wie lang 42,195 Kilometer sein können. Wenige Tage nach diesem „besonderen“ Lauferlebnis hat er sich das Ziel gesetzt die fünf Marathon Majors in Berlin, New York, Boston, Chicago und London in weniger als vier Stunden zu laufen. Das hat dann auch innerhalb von drei Jahren geklappt.
Herausragend war das Ergebnis beim Chicago Marathon, wo er mit einer Sondermedaille für die beste europäische Altersklassenplatzierung in 3:35 Stunden ausgezeichnet wurde.
Eine Fortsetzung der Erfolgsserie ist bei der aktuellen Fitness des schnellen „Oldies“ auch im kommenden Jahr ganz sicher zu erwarten, in dem der Vielstarter in
die Altersklasse M70 wechselt. In 2016, seinem letzten Laufjahr in der M65, hat es Jürgen auf mehr als 40 Teilnahmen an teilweise international besetzten Wettkämpfen gebracht, von denen insbesondere die Top-Platzierungen beim Syltlauf und seiner heimlichen Leidenschaft, den Bergläufen am Großglockner und Kitzbühler Horn, wo er in diesem Jahr nach zweiten Plätzen in 2014 und 2015 erstmals seine Alterklasse gewinnen konnte.
Aktuell präsentiert er sich auch zum Saisonausklang in hervorragender Form und hat in seiner Altersklasse bei drei Wettkämpfen innerhalb von zehn Tagen über 10 km jeweils den ersten Platz belegt. Es handelte sich um den Wittener Abendlauf (45:55min), Styrumer Abendlauf (44:52 Minuten ) und den Westerwinkellauf (45:05min). Mit seinen tollen Laufzeiten hat er dabei etlichen erheblich jüngeren Konkurrenten deutlich das Nachsehen gegeben.
Er freut sich ganz besonders auf das Wettkampfjahr 2017. Dann startet er in der M 70. Der LAC Langenhagen hat darüber hinaus weitere erfolgreiche und immer noch sehr fitte Läuferinnen und Läufer im Alter deutlich jenseits der 60, die ebenfalls auf tolle Erfolge zurück blicken.
Dazu gehören vor allem der sehr erfolgreiche Geher Hans-Peter Damitz und die Läuferin Maria-Luise Kluge sowie der Läufer Wolfgang Schaper. Über diese drei Athleten aus der Region Hannover, die alle schon in der Altersklasse der über 70jährigen starten, berichten wir in einer der nächsten Ausgaben.
Wer sich bewegt, bleibt körperlich und geistig fit.
Alles rund um den LAC erfahren Interessierte unter www.lac-langenhagen.de.